1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. George Clooney über seine unterschiedlichen Zwillinge, Wäscheberge und Erziehung

Intimes Interview

So unterschiedlich sind George Clooneys Zwillinge

Zwischen Wäschebergen und Kinderkram findet George Clooney manchmal auch Zeit für ein Interview, in dem er herzige Details aus seinem Leben als Vater preisgibt.

UNSPECIFIED - OCTOBER 18: In this screengrab, George Clooney speaks virtually during Screen Talk at the 64th BFI London Film Festival on October 18, 2020. (Photo by the BFI via Getty Images)

George Clooney in einem Video-Gespräch während der Corona-Pandemie.

Getty Images

George Clooney, 59, ist der geborene Hausmann. Hört man dem Hollywood-Star zu, wie er über sein Familienleben spricht, kann man zu keinem anderen Schluss kommen. Er scheint als Papa der dreijährigen Zwillinge Alexander und Ella die Rolle seines Lebens gefunden zu haben. Und geniesst es zum Glück, uns immer wieder mit witzigen Details aus seinem Familienleben zu unterhalten.

So auch aktuell in einem Interview mit dem W-Magazin, auf dessen Cover er mit zwei Kinderfahrrädern in der Hand in seinem eigenen Garten posiert.

Mehr für dich

So viel Wäsche fällt bei der Familie Clooney täglich an

Gemeinsam mit seiner Frau Amal, 43, und den Zwillingen verbrachte George Clooney das vergangene Jahr hauptsächlich auf dem Familienanwesen in Los Angeles. Da er während der Pandemie sein Arbeitspensum reduziert hat, ist er nun hauptsächlich Hausmann und sowohl für die Erziehung als auch für den Haushalt zuständig, wie es scheint.

Damit hat er ordentlich zu tun. Er müsse täglich drei Ladungen Schmutzwäsche durch die Waschmaschine lassen und sei die ganze Zeit am Abwaschen, klagt Clooney. Seine Kinder seien echte Dreckspatzen! Ausserdem habe er gehört, dass man Kinder zwischendurch ebenfalls baden müsse, sagt Clooney spitzbübisch und belegt einmal mehr: Er lebt seine Vaterrolle mit viel Humor – wie auch seine verrückten Erziehungsmethoden beweisen.

Darum darf Clooney nur seinem Sohn die Haare schneiden

Auch die Rolle des Coiffeurs hat Clooney während dem Corona-Lockdown übernommen. Er dürfe jedoch nur sich selber und seinem Sohn die Haare schneiden, da könne er nicht viel falsch machen. «Meine Haare sind sowieso wie Stroh», sagt Clooney. «Und wenn ich die Haare meines Sohnes vermassle, wachsen die schnell wieder nach.»

Den Haaren seiner Tochter darf er sich mit der Schere nicht nähern. «Meine Frau würde mich umbringen, wenn ich die langen Haare meiner Tochter auch nur anrühren würde.»

Ella und Alexander sind ganz verschieden

Die Erziehung seiner Zwillinge erfüllt George Clooney mit Freude. «Zwillinge zu erziehen ist sehr interessant. Ich kann nur hoffen, sie in die richtige Richtung zu führen.»

Ella und Alexander entwickeln sich offenbar zu sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten: Seine Tochter sei eher schüchtern, vor allem gegenüber Erwachsenen. «Wenn wir spazieren gehen und auf andere Menschen treffen, verstekt sie jedes Mal ihr Gesicht.» Alexander begegne Fremden mit Neugierde und Offenheit: «Er geht direkt auf Spaziergänger zu und erzählt allen: Rosie wurde von einer Biene gestochen!»

Rosie? Sie ist der Grund, warum die Familie so oft spazieren geht! Ein 30 Kilogramm schwerer Bernhardiner-Welpe, der ganz neu bei Clooneys eingezogen ist.

Von KMY am 24.02.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer