1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Prinz William und Herzogin Kate skypen mit Schulkindern wegen Corona

Royales Paar in Plauderlaune

William und Kate machen Kindern süsse Komplimente

Prinz William und Herzogin Kate bedanken sich per Videoanruf bei Lehrerpersonen und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz während der Coronakrise. Einen besonderen Auftritt hatten auch mehrere Kinder, die den Royals ihre Kunstwerke zeigen durften.

Placeholder

Haben ein grosses Herz für Kinder: William und Kate.

Getty Images

Prinz William, 37, und Herzogin Kate, 38, haben einmal mehr bewiesen, wie nahbar sie trotz ihres royalen Titels sind. Auf ihrer offiziellen Instagram-Seite wurde ein Filmchen geteilt, das sie bei einer Videokonferenz zeigt. Darin haben sie mit Schülern und Lehrern der Casterton Primary Academy gescherzt und gelacht, als wären sie alle dicke Freunde.

Grund für die virtuelle Runde ist der unermüdliche Einsatz vieler Lehrpersonen und Helfer in ganz Grossbritannien. Trotz des Lockdowns wegen Corona sind zahlreiche Kinder weiterhin betreut, sei es, weil ihre Eltern in systemrelevanten Jobs arbeiten oder weil sie besonders schutzbedürftig sind.

«Das ist ein starker Look!»

Prinz William zum Lehrer mit Hasenohren
Mehr für dich

William und Kate sind zu Scherzen aufgelegt

Grund genug für die Eltern von Prinz George, 6, Prinzessin Charlotte, 4, und Prinz Louis, 1, den Pädagogen und Betreuern ein grosses Dankeschön für ihre wichtige Arbeit und Ausdauer auszusprechen – immerhin bieten sie den Kindern einen sicheren Ort, eine sinnvolle Beschäftigung und eine Tagesstruktur.

Gleich zu Beginn gibts schallendes Gelächter. Alle Erwachsenen und Kinder haben sich nämlich anlässlich der bevorstehenden Feiertage lustige Hasenohren aufgesetzt. «Hätten wir das gewusst, wir hätten unsere Ohren auch angezogen», scherzt William und fügt – vor allem an die Adresse eines Lehrers gewandt – hinzu: «Das ist ein starker Look.»

Spezielles Dankeschön

William und Kate skypen mit Schülern und Lehrern

loading...
Um den britischen Lehrkräften für ihren unermüdlichen Einsatz in der Krisenzeit zu danken, riefen Kate und William das Schulpersonal der Casterton Primary Academy per Videokonferenz an.  

Nach dieser lockeren Begrüssung gehts sympathisch weiter, denn Kate stellt sich und William den Kindern vor – ungeachtet dessen, dass diese bestimmt längst wissen, wen sie da vor sich auf dem Bildschirm haben. 

Zwei Jungs halten stolz ihre selbst gemachten Kunstwerke in die Kamera. Auf Harris' Zeichnung ist seine Mama zu sehen, die während der Corona-Pandemie im Gesundheitswesen arbeitet. «Ein tolles Bild, wunderbar!», loben ihn die Royals. Und auch Lloyd, dessen Mutter in einer Schule für Kinder mit besonderen Herausforderungen angestellt ist, hat ein Bild von ihr gemalt. «Ist das Grund, warum du zur Schule gehen musst, weil deine Mutter arbeitet?», fragt Kate und Lloyd bejaht. Er sei «happy», in die Schule gehen zu dürfen. Und Harris fügt hinzu, dass er es besonders toll findet, so viele neue Freunde kennenzulernen.

Fettnäpfchen für William

In ein Fettnäpfchen tritt William, als ihm zwei Schwestern ihre Basteleien zeigen. Das erste Werk erkennt er noch problemlos – eine farbige Blume aus Papier. Beim zweiten liegt er aber daneben: «Ist das eine kleine Handtasche?», fragt er, doch das Mädchen antworten: «Nein, das ist doch ein Osternestchen!» Alle lachen – und William entschuldigt sich charmant.

Zum Schluss des Gesprächs sind vier Lehrerinnen und Lehrer zu sehen. Sie alle sind ganz entzückt, weil die britischen Royals sich die Zeit für das Gespräch genommen – und somit allen eine «wunderbare Erfahrung» ermöglicht haben. Die Freude sei ganz ihrerseits, erwidern die beiden Sympathieträger und wünschen allen frohe Ostern.

Wie die Eltern, so die Kinder

Auch George, Charlotte und Louis haben sich kürzlich beim medizinischen Personal für die Arbeit während der Coronakrise bedankt. Wie das aussah, seht ihr hier:

Von edi am 09.04.2020
Mehr für dich