1. Home
  2. Family
  3. Familientreff
  4. Kinder-Termine im Griff dank Shubidu-App: Interview mit Sonia Eterno

Monatsthema «Schulstart» bei Mamalicious

Kinder-Termine im Griff dank der Shubidu-App

Sonia Eterno hatte genug vom Chaos der vielen farbigen Terminzettel ihrer Kinder. Sie hat deshalb mit der Shubidu-App einen digitalen Terminkalender geschaffen. Im Gespräch mit SI Family erklärt die Kommunikationsfachfrau wie Shubidu den Alltag von Eltern erleichtern kann.

Sonia Eterno Shubidu App

Sonia Eterno, Gründerin der Shubidu-App, hat selbst zwei Kinder im Schulalter.

Marco Manganiello
Maria Ryser
Maria Ryser

Journalistin und Mutter von drei Kindern

Sonia Eterno, wie sind Sie auf die Idee zur Shubidu-App gekommen?
Mir ging es wie allen Eltern mit Kindergärtlern und Schülern: Fast täglich flattern bunte Zettel mit Terminen für Schulreisen, Museumsbesuche oder das Sommerfest ins Haus. Ich habe die fein säuberlich in meine Agenda eingetragen. Irgendwann dachte ich, das ist einfach nicht effizient. Viel besser wäre doch, wir könnten diese Arbeit aufteilen! Sprich, jemand trägt den Termin ein und dieser wird bei allen Beteiligten sofort erfasst.

Wie funktioniert das nun konkret?
Die Shubidu-App kann kostenlos im App-Store heruntergeladen werden. Die Bedienung ist ganz einfach: Jeder Nutzer kann Gruppen gründen und beliebige Kontakte, etwa befreundete Eltern der Schulklasse, dazu einladen. Sobald ein Gruppenmitglied einen Termin eingegeben hat, ist dieser für jeden in der Gruppe sichtbar.

Und die Termine lassen sich auf Smartphones und PC mit dem eigenen Kalender synchronisieren.
Genau, das ist ein weiterer Vorteil. So hat man alle Termine auf einen Blick!

Betrifft es nur Schultermine?
Überhaupt nicht! Auch sämtliche Freizeitaktivitäten wie etwa Termine rund um Fussball oder Ballett können als neue Gruppe eingetragen werden. Man kann Termine in der Gruppe mit Eltern eingeben, innerhalb der Familie oder direkt Termine mit dem Kind austauschen, wenn es schon ein Handy hat. Es können beliebig viele Gruppen erstellt werden!

Die Termine muss man aber immer noch von Hand eingeben?
Neu gibt es die Funktion Shubidu magic. Damit kann man den Terminzettel einfach abfotografieren, via App einsenden und sämtliche Termine werden automatisch einzeln registriert. Man braucht diese dann nur noch mit einem Klick zu bestätigen und schon sind sie in der App und im Kalender gespeichert.

Das wird ja immer besser!
Das soll es auch (lacht). Der Name Shubidu steht für Leichtigkeit und Spass. Ganz nach unserem Motto: «Shubidu makes life easier.» Die App ist übrigens in vier Sprache erhältlich: deutsch, französisch, italienisch und englisch.

Bis jetzt ist die App kostenlos. Wie finanziert ihr das Ganze?
Die Basisversion von Shubidu ist für das Erstellen von Gruppen und Terminen teilen kostenlos nutzbar. Unsere Premiumfunktion, die das Synchronisieren mit dem eigenen Kalender ermöglicht, kostet dagegen zwei Franken pro Monat oder zwanzig Franken im Jahr. Wir konnten jedoch namhafte Partner wie Ikea, Coop, Swisscom und ÖKK für unsere App gewinnen, die ihren Kunden diese Funktion kostenlos nutzbar machen.

Shubidu beinhaltet auch eine Chatfunktion. Wozu dient diese?
Sie soll den Austausch innerhalb einer Gruppe rasch und zuverlässig ermöglichen. Nehmen wir mal an, morgen findet ein Fussballturnier statt. Jetzt schaffe ich es nicht auf diese Zeit und frage im Chat, ob jemand mein Kind mitnehmen kann.

«Im Unterschied zu Whatsapp sind die Termine chronologisch eingetragen, die eigene Telefonnummer im Chat nicht ersichtlich und es besteht keine Altersbeschränkung.»

Also ersetzt Shubidu quasi Whatsapp?
In Bezug auf Termine ist Shubidu eine tolle Alternative zu Whatsapp mit klaren Vorteilen.

Und die wären?
Im Unterschied zu Whatsapp sind die Termine chronologisch eingetragen, die eigene Telefonnummer im Chat nicht ersichtlich und es besteht keine Altersbeschränkung. Zudem werden die Daten der App in der Schweiz gespeichert. 

Shubidu wurde im Juni 2018 lanciert. Wie viele Mitglieder habt ihr bereits?
Wir haben bereits mehrere Tausend Nutzer und jeden Tag registrieren sich neue Familien. Das Interesse und die Begeisterung für die App ist riesig!

Was freut Sie am meisten?
Ich habe ein Problem erkannt, das viele Leute betrifft, und eine einfache und effiziente Lösung dafür gefunden. Zu erleben, wie auch andere sich darüber freuen, gemeinsam Zeit zu sparen und die Termine endlich im Griff zu haben, ist extrem befriedigend.

Sonia Eterno (43)

Die Kommunikationsfachfrau gründete im Juni 2018 die SHUBiDU AG. Die Shubidu App als digitaler Terminplaner soll Eltern dabei helfen, den Überblick über die Schul- und Freizeitaktivitäten ihrer Kinder zu behalten. Sonia Eterno ist Mutter von zwei Kindern (9 und 11) und lebt mit ihrer Familie in Solothurn.

Mamalicious bei SI Family

Racha Fajjari Mamalicious Market Juni 2019

Mamalicious-Gründerin Racha Fajjari (r.) und eine Helferin mit den Goodie-Bags für den Mamalicious-Market 2019 im Zürcher Volkshaus. Die Taschen sind in Zusammenarbeit mit der Schweizer Illustrierten entstanden.

Eline Keller-Sørensen

Jeden Monat präsentieren wir euch auf dem Family Channel der Schweizer Illustrierten ein Thema, das bei Mamalicious gerade heiss diskutiert wird. Das Monatsthema im Juli widmen wir dem Schulstart. Im ersten Teil gehen wir den Fragen nach, welche die Mütter der Community am meisten beschäftigen. Im zweiten Teil kommt Schulexperte Bruno Rupp und im dritten Mamalicious-Gründerin Racha Fajjari mit einem Erfahrungsbericht zu Wort. Zum Schluss gibts einen Medientipp. Dieses Mal die Shubidu-App, einen digitalisierten Familienkalender.

Von Maria Ryser am 1. August 2019