1. Home
  2. Family
  3. Familientreff
  4. Krankenkasse: Lohnt sich eine hohe Franchise für die ganze Familie?

Mütter erzählen von ihren Erfahrungen

Lohnt sich eine hohe Franchise für die ganze Familie?

Ende November ist es wieder so weit: Wir können unsere Krankenkasse wechseln. Lohnt es sich, die Franchise für die ganze Familie zuoberst zu haben oder gar bei verschiedenen Anbietern versichert zu sein? Zwei Mütter erzählen offen von ihren Erfahrungen.

Placeholder

Alle Jahre wieder: Der Aufwand, sich einen Überblick über das Versicherungsangebot zu verschaffen, ist riesig und zermürbend (Symbolbild).

Getty Images

Family-Redaktorin Maria Ryser: Franchise zuoberst und trotzdem hohe Prämien

«Die Krankenkassenprämie tut weh: Als fünfköpfige Familie bezahlen wir pro Monat rund 1000 Franken. Und das mit maximalen Sparbemühungen: Bis auf eine Ausnahme haben alle ihre Franchise zuoberst. Sprich: Wir berappen zu den fixen Prämienkosten jeden Arztbesuch selbst. Die höchste Franchise bei Kindern lohnt sich nur, wenn das Kind wirklich gesund bleibt. Sonst lässt man es lieber bleiben.»

Related stories

«Um die Prämie niedrig zu halten, haben wir uns zudem für das (unsere Freiheit stark einschränkende) Callmed-System entschieden, bei dem man jeden Arztbesuch im Vorfeld telefonisch anmelden muss. 

Vor ein paar Jahren habe ich aus Spargründen meine Grundversicherung bei einer anderen Krankenkasse abgeschlossen. Der Rest der Familie blieb bei der alten. Das würde ich nie mehr tun! Der administrative Aufwand ist schlicht zu gross und man verliert total schnell den Überblick.

Begeistert bin ich dagegen von den digitalen Optionen zum Einreichen der Rechnungen: Scannen, senden, fertig. Den Zeiten, in denen wir noch alle Rechnungen mühsam sammeln, etikettieren und per Post an den Versicherer schicken mussten, traure ich sicher nicht nach.»

Die grösste Mami-Community der Schweiz

Mamalicious zählt mittlerweile 50'000 Mitglieder. Täglich tauschen sich Mütter in diversen Interessengruppen auf Facebook zu Themen rund ums Muttersein aus. Alle Gruppen sind geschlossen und jede Anfrage wird von den Administratoren persönlich geprüft. Gegründet wurde das Netzwerk 2010 von Racha Fajjari. Weitere Infos findet ihr unter: www.mamalicious.ch

Mamalicious-Gründerin Racha Fajjari setzt auf Prävention

«Der Fokus in unserem Gesundheitswesen liegt für mich völlig falsch: Ist der Schaden da, wird alles bezahlt. Dafür, dass man erst gar nicht erkrankt, wird dagegen kaum Geld ausgegeben.

Ich persönlich setze bewusst auf Prävention. Da ich sehr selten krank bin, liegt meine Franchise seit Jahren zuoberst und ich renne auch nicht wegen jeder Erkältung zum Arzt. Allein schon aus Respekt gegenüber den Menschen, die es wirklich brauchen. Lieber konsultiere ich vorher noch meine Akkupunkteurin. Dank einer Zusatzversicherung sind die Kosten bis zu einem gewissen Betrag gedeckt. Das schätze ich sehr. 

Das Versicherungsangebot für Kinder finde ich in der Schweiz grundsätzlich zu teuer. Insbesondere für Grossfamilien. Begrüssenswert wäre eine Familienversicherung mit einem fairen Familienangebot ab einer gewissen Anzahl Kinder. Ausserdem wünsche ich mir ein mehr auf Selbstverantwortung basiertes Versicherungs-System für alle. Wer gesund bleibt und proaktiv etwas dafür tut, soll Ende Jahr mit einem Bonus belohnt werden.»

Mamalicious bei SI Family

Placeholder

Mamalicious-Gründerin Racha Fajjari (r.) und eine Helferin mit den Goodie-Bags für den Mamalicious-Market 2019 im Zürcher Volkshaus. Die Taschen sind in Zusammenarbeit mit der Schweizer Illustrierten entstanden.

Eline Keller-Sørensen

Jeden Monat präsentieren wir euch auf dem Family Channel der Schweizer Illustrierten ein Thema, das bei Mamalicious gerade heiss diskutiert wird. Im Oktober bringen wir Licht ins Dunkel der Krankenkassen. Was stört die Mamalicious-Mütter am meisten (Teil 1)? Welche Tipps gibt die Expertin (Teil 2)? Welche Erfahrungen haben die Family-Redaktorinnen gemacht (Teil 3)? Welche Apps helfen euch weiter (Teil 4)? Last but not least für die Agenda: Am Sonntag, 24. November 2019 findet der erste Mamalicious Sustainable Market in der Umwelt Arena Schweiz in Spreitenbach AG statt. Ein bezaubernder Indoor-Weihnachtsmarkt mit nachhaltigen Produkten. Weitere Infos dazu findet ihr hier.

Von Maria Ryser am 24.10.2019
Related stories