1. Home
  2. Family
  3. Freizeit
  4. Sara Taubman liest Episoden von ihrer App Taras Geschichten

Podcast mit modernen Kindergeschichten

Sara Taubman liest Abenteuer ihrer Heldin Tara

Mit einer Freundin hat Sara Taubman die App «Taras Geschichten» entwickelt. Tara zaubert sich mit den zuhörenden Kindern in die Welt von Siebenschläfer Pips oder taucht in andere, ganz unterschiedliche Themenwelten ein, die Mädchen und Buben zwischen vier und neun Jahren interessieren. Dazu gibts Bastelanleitungen, Spielideen, Denkanstösse oder Rezepte. Bei uns gibts jeden Monat ein Abenteuer von Tara zu hören – und ein paar Gedanken von Sara rund um ihre Heldin.

Sara Taubman-Hildebrand und Janine Wolf-Schindler stellen ihre Kinderbuch-App Taras Geschichten vor

Sara Taubman-Hildebrand, 32, mit ihrer Freundin Janine Wolf-Schindler, 32, die Schöpferinnen der App Tara's Geschichten.

Joseph Khakshouri

«Jeden Abend, auch wenn es draussen noch so sommerlich war und die Nachbarskinder noch so abenteuerliche Bandenkriege ausfochten, lag ich spätestens um halb sieben im Bett. Mit einem Buch in der Hand. Ich wollte lesen. 

Ich wollte in faszinierende Welten eintauchen. Welten, die in meinem Kopf entstanden. Hervorgerufen durch diese kleinen schwarzen Striche und Rundungen auf Papier, die aneinandergereiht einen Sinn ergaben. Ich badete mich in Druckerschwärze. Pippi Langstrumpf, Das kleine Gespenst oder Emil und die Detektive, ich verschlang sie alle, eines nach dem anderen. 

Gäääääähn. Denkt man jetzt vielleicht, oder auch: so schön ... – ach herrje – wie fühlte sie sich nochmals an, die alte analoge Zeit?

Heldinnen und Helden aus Kindergeschichten als Vorbilder

So oder so, damals wie heute. Etwas ist Fakt: Kindergeschichten werden unterschätzt. Die Helden unserer Kindheit begleiten uns bis weit in unser Erwachsenenalter. Sie sind mehr als Vorbilder und fiktive Freunde, die uns die Welt erklären und deuten.
 Kinderbücher spielen eine fundamentale Rolle im Narrativ unserer Gesellschaft und bieten Kinder einen Rahmen zur Interpretation der Welt. Sie bilden eine Grundlage für unsere gemeinsamen Werte und sind heutzutage wichtiger denn je. 

Kinderbuch-App Taras Geschichten von Sara Taubman-Hildebrand

«Sausibausimausi!», muss Tara bei Vollmond sagen, um sich – und die zuhörenden Kinder – in das Reich von Siebenschläfer Pips zu zaubern.

www.app-tara.com

Jedes fünfte Schulkind kann nicht gut lesen

Und nicht nur das: Lesen und Leseverständnis sind der Schlüssel zum Bildungserfolg. Dennoch können fast 20 Prozent der Grundschulkinder ihrer Altersstufe entsprechend nur ungenügend gut lesen und schreiben. Damit sind ihre Chancen für ein lebenslanges lustvolles und erfolgreiches Lernen bereits in der Kindheit gefährdet.

Das ist schade. Das sollte nicht sein. Das stört und ärgert mich nicht nur als ausgebildete Deutsch-Gymnasiallehrerin, sondern auch als Mutter eines kleinen Kindes, das irgendwann auch davon betroffen sein könnte.

Geschichten fördern Interesse an Literatur

Wenn die Eltern bereits im frühen Kindesalter vorlesen, stehen die Chancen gut, dass das Kind später selber einmal gerne ein Buch zur Hand nimmt. Diesbezüglich verdanke ich es sicherlich auch meiner Mutter, die mir damals häufig vorgelesen hatte, sodass ich früh eine Affinität zu Literatur finden konnte. Nur ist das im Zeitalter der Digitalisierung mitunter gar nicht mehr so einfach.

App Taras Geschichten von Sara Taubman-Hildebrand

Mit Titelheldin Tara lernen die Kinder unter anderem die fantastische Welt von Pips dem Siebenschläfer kennen.

http://app-tara.com/

Eine App als Brücke

Unsere App «Taras Geschichten» soll hier eine Brücke schlagen. Eine Brücke zwischen analog und digital. Tara hat es bestimmt nicht leicht – denn ein Filmli zu schauen ist nun mal viel bequemer, als Lesen oder Zuhören. Sinn und Inhalte mit eigener Vorstellungskraft selber erschliessen zu müssen, das ist anstrengend. Vor allem, wenn man es nicht mehr oft machen kann, weil es für alles eine digitale, eine meist audiovisuelle Alternative gibt.

App Taras Geschichten von Sara Taubman-Hildebrand

Taras Geschichten handeln von Themen, die moderne Kinder beschäftigen: zum Beispiel Menschen mit einer Behinderung wie diese Frau mit ihrem Blindenführhund.

http://app-tara.com/

Geschichten zu hören fördert Kreativität

Genau dieses Erschliessen von Sinn aber, das Ausfüllen von Leerstellen mit der eigenen Fantasie, ist eine immens wichtige Kompetenz. Eine Kompetenz, die Schlüsselfunktion ist zu Eigenständigkeit, Kreativität, Entdecker- und Erfindergeist, Aufmerksamkeit und damit schlussendlich auch für eine erfolgreiche und individuell erfüllende menschliche Entwicklung.

App Taras Geschichten von Sara Taubman-Hildebrand

Die Gschpändli von Titelheldin Tara stammen aus verschiedenen Kulturen, das macht die Geschichten bunter, spannender – und moderner.

http://app-tara.com/

Tara gibt es in vier Sprachen und zu verschiedensten Themen

Taras Geschichten fördern die Lesekompetenz. Jede Geschichte ist viersprachig vorhanden, mit Audios und Aktivierungen zum Schluss, die im Alltag auch die motorischen und kreativen Aspekte des Kindseins fördern. Auf dem Mobiltelefon oder Tablet sind sie jederzeit und schnell zur Hand. Die App ist mit Suchfunktion ausgerüstet, so finden Eltern auch zu aktuellen Bedürfnissen des Kindes schnell eine passenden Geschichte. Ob zuhören, vorlesen, selber lesen, mitlesen, weiter denken – zuerst Schweizerdeutsch, dann Englisch, Spanisch und wieder zurück, alles ist erlaubt, so wie es grad passt. Viel Vergnügen dabei!»

Die ehemalige SRF-Frau Sara Taubman-Hildebrand, 32, ist Kommunikationsprofi und studierte Pädagogin sowie Mutter eines kleinen Buben. Bei uns veröffentlicht sie jeden Monat ein Abenteuer von Tara – in ihrer App kann man weitere Geschichten kaufen oder gleich ein Abo beziehen.

Von SI online am 25. August 2019