1. Home
  2. Family
  3. Freizeit
  4. Herbstferien in der Schweiz: Tipps für Events und Ausflugsziele

Hallo Herbstferien!

Tolle Tipps um die Schweiz im Herbst zu entdecken

Im Herbst gibt es in der Schweiz allerlei Schönes und Interessantes zu entdecken. Da das vielfältige Angebot an Wanderwegen, Events und Erlebnisen niemals vollständig abgebildet werden kann, haben wir uns entschieden, unsere Lieblingsorte und -tätigkeiten vorzustellen. Freut euch auf unsere Auswahl kleiner Perlen!

A child and a dog are looking at Lake Staz in Switzerland. Large file

Der Herbst ist der Hübscheste von allen: ganz besonders schön geniessen kann man ihn in der buntgefärbten Landschaft um den Lej da Staz bei St. Moritz.

Getty Images

Draisinenrennen in Basel

«Diesen Samstag ist in Basel das sehr lustige Draisinenrennen. Jeder kann ein Gefährt bauen, und mit diesem fährt man dann auf Schienen durch das Industriequartier – oder auch nicht. Wenns nicht fährt, ist es nämlich noch viel lustiger. Hat was von diesem Red-Bull-Anlass, bei dem man mit (nicht fliegenden) Flugobjekten über eine Rampe ins Wasser springt. Wäre sicher nichts für die ganz kleinen Kiddies, aber wenn die etwas älter sind, finden sie es lustig.» Eva Breitenstein, Journalistin

Wursten in Hallau SH

«Der Herbst ist die beste Jahreszeit, um schon wieder Vorkehrungen für die nächste Grillsaison zu treffen – beim Wursten! Das tut man am besten in netter Gesellschaft, mit Familie oder Freunden, beim Wurstmacher in Hallau SH. Markus Bühler ist gelernter Physiotherapeut («deshalb kenn ich mich mit Fleisch aus») und bietet rund 3-stündige Kurse für 6-14 Personen an, in denen man Rezepte kreiert, eigene Würste herstellt und vakuumiert. Ruckzuck ist der Gefrierer voll – und die nächste Grillsaison kann kommen!» Nina Siegrist, Co-Chefredaktorin

Mehr für dich
Der Wurstmacher in Hallau

Selbstgemacht: Beim Wurstmacher in Hallau bringen Brätelfans ihr Grillgut eigenhändig in Form.

ZVG

Wandern auf der Mettmen Alp GL

«Mein Tipp für ein paar schöne Herbsttage ist die Mettmen Alp im Glarnerland. An diesem Ausflug werden auch die Kinder Freude haben. Denn man kann mit dem Bähnli den Berg hinauf fahren. Dort hats Wasser zum Planschen, Grillstellen zum Brätlen und einen supertollen Aussichtsturm mit einem Wahnsinns-Blick auf die Linthebene. Im Berggasthaus Mettmen oder in der Berghütte Naturfründehuus kann man sogar übernachten. Das beste an der Mettmen Alp aber ist: Hier gibts jede Menge saugute Luft für verpestete Stadtlungen. » René Haenig, Autor

Mettmen Alp

Die Mettmen Alp ist das Herzstück des Freibergs Kärpf – der wiederum das älteste Wildschutzgebiet Europas ist. Ein Ausflugsziel das Jung und Alt begeistert!

ZVG

Käfelen am See Davos Munts GR

«Der See Davos Munts in der Lumnezia GR ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Wenns zu kalt ist zum reinspringen, hat man bei einem Spaziergang um den kleinen Bergsee eine atemberaubende Sicht über das Tal des Lichts – während des goldenen Herbstes kitschig farbenfroh. Im hübsch-holzigen Seecafé kann man besonders schön brunchen, und natürlich kann man hier auch einheimische Capuns schlemmen. Es muss nicht immer Cauma- oder Crestasee sein.» Silvana Degonda

See Davos Munts

Ein kleines Naturparadies: Der See Davos Munts.

ZVG

Zeitreise in Tremona TI

«6000 Jahre Tessiner Geschichte in 3 D – das ist mein Tipp. Tremona ist ein Dorf im Mendrisiotto. Auf dem Castello-Hügel befindet sich ein archäologisches Schmuckstück. Einfach durch die Ruinen eines ehemaligen Dorfes spazieren und mithilfe einer 3-D-Brille in den Alltag des Mittelalters eintauchen. 6000 Jahre Tessiner Geschichte und ihre verschiedenen Epochen werden gezeigt. Viel Vergangenheit! Die Gegenwart dann aber unbedingt in einem weiteren Spaziergang im Grotto Grassi oder im Antico Grotto Fossati in Meride bei Polenta, Brasato, Formaggini und einem Glas Merlot geniessen.» Isabel Notari, Redaktorin al dente

Lamatrekking im Zürcher Unterland

«Ist das spuckende Lama Wirklichkeit oder nur ein Mythos? Findet es beim Lamatrekking selbst heraus! Das Tier-Erlebnis bei Meier Lamas im Zürcher Unterland eignet sich für Jung und Alt. Beim gemütlichen Spaziergang – die Lamas bestimmen das Tempo – können die Tiere an der Leine geführt und gestreichelt werden. Nach dem etwa zweistündigen Trekking mit Naturgenuss haben Besucher die Möglichkeit, den Event bei einem Imbiss im Lamastübli ausklingen zu lassen.» Sarah van Berkel, Journalistin

Rasten am Rorschacherberg SG

«Die Frage ‹Wie lange gehts noch?› braucht auf unserer nigelnagelneuen Lieblingsroute kein Kind zu brummeln, denn wie es sein Name sagt, bietet der Seeblick Bänkliweg in Rorschacherberg SG alle paar Schritte einen Rastplatz zum Höckeln und Herumtollen. Da gibts drehende Sitzkugeln, Strandkörbe, Bänkli mit Spielkiste oder geschnitzten Tieren, lauschige Grillstellen und viel Platz zum freien Spielen. Die ganze Route ist knapp neun Kilometer lang und per ÖV und Ruf-Taxi erschlossen. Allen 18 neuen Bänkli gemeinsam ist die Wahnsinns-Aussicht auf den Bodensee. Da heissts dann eher: ‹Können wir noch etwas länger bleiben?›» Christa Hürlimann, Journalistin

Bänkliweg

Begegnungszone: Der neun Kilometer lange Bänkliweg in Rorschacherberg lädt zum Verweilen ein.

ZVG

Übers Limmattal schaukeln in Wettingen AG

«Schon mal von der Bussbergwiese in Wettingen an der Lägern gehört? Das ist eine grosse Lichtung im Wald, chli hügelig, die sogar eine voll coole Schaukel oben am Waldrand hat – gleich neben der Brätlistelle. Da schaukelt man sozusagen über das ganze Limmattal. Unten am Spazierweg gibt es ebenfalls eine Brätlistelle mit Schaukel, die ist ebenfalls lässig, aber nicht so versteckt. Von beiden Punkten aus kann man auch zum Restaurant Schartenfels spazieren. Das bietet auch eine schöne Aussicht über Baden und zur Ruine Stein. Das ist allerdings zum Essen eher gehoben...» Lina Hodel, Layouterin

Schaukel

Ein echter kleiner Geheimtipp: Die Schaukel auf der Bussbergwiese!

ZVG

Spielspass bei Regenwetter in Bülach ZH

«Der Indoorspielplatz Formel Fun ist die ideale Schlecht-Wetter-Alternative für Familien: Das Kinderparadies in Bülach ZH bietet eine Vielfalt an Unterhaltungs- , Spiel- und Sportmöglichkeiten für die Kids. Von Trampolin, Kletterpark und Minigolf über Tretfahrzeuge bis hin zu Hörspielen und Zeichentischen ist für jede Vorliebe etwas dabei. Und für die erwachsenen Begleitpersonen – Senioren ab 60 Jahren bezahlen den halben Eintrittspreis – gibt es gemütliche Lounges und diverse Verpflegungsmöglichkeiten. Ein besonderes Extra ist die ausgeklügelte Lärmdämmung, die es zulässt, dass sich Eltern tatsächlich auch ein wenig erholen, während die Kleinen Spass haben!» Sarah van Berkel, Journalistin

Formel Fun Indoorspielplatz Bülach

Auch optisch ein Highlight: Der Indoor-Spielplatz Formel Fun.

Sophie Stieger

Kastanien sammeln in Murg SG

«Zum Glück ist im Gesetz verankert, dass die Früchte des Waldes in der Schweiz von allen gepflückt werden dürfen. Und so freuen wir uns jedes Jahr in den Herbstferien, auf Marroni-Suche zu gehen! In einer Pfanne geröstet und mit Butter übergossen, ergeben die süssen Knubbel ein einfaches, aber unglaublich feines und nahrhaftes Znacht. Aber erst, nachdem man sie ein paar Tage gewässert hat – für den Geschmack! Wer keinen Kastanienwald in der Nähe hat, kann sich auf eigens dafür angelegten Wegen die Taschen füllen. Etwa auf dem Kastanienweg in Murg SG.» Sylvie Kempa, Journalistin

esskastanien

Sammeln und geniessen: Esskastanien gehören zum Herbst einfach dazu!

Getty Images/Westend61

Familienfreundliche Velotour im Glarnerland

«Die Velotour von Linthal nach Ziegelbrücke quer durchs Glarnerland eignet sich gut für Familien. Man kann gemütlich mit dem Zug zum Ausgangspunkt fahren. Linthal liegt am Fuss des Klausenpasses – der übrigens ebenfalls mal mit dem Postauto einen Ausflug wert ist – und ist sozusagen der letzte Ort im Glarnerland. Von dort aus geht es immer der Linth entlang, die mit ihrer wunderschönen Farbe bezaubert. Die Route führt an Dörfern und Wasserfällen vorbei. Und bietet immer wieder Erholungsmöglichkeiten mit schönen Rastplätzen, Brätlistellen, Spielplätzen – sogar WCs. Ich habe die Tour einmal mit meinen Kindern gemacht, als sie noch klein waren. Eines hatte ich im Kindersitz dabei, das andere konnte die Strecke gut selber bewältigen. Und praktisch ist: In Ziegelbrücke angekommen, kann man direkt wieder in den Zug einsteigen und zurück nach Hause fahren.» Irène Müller, Korrektorin

Von Sylvie Kempa am 19.09.2020
Mehr für dich