Sex-Flaute So bleibts auch im Herbst heiss im Bett

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger aber deswegen nicht wilder. Weil der Vitamin-D-Level sinkt und der Feel-Good-Faktor abnimmt, lässt im Herbst die sexuelle Aktivität nach. Wir verraten Ihnen zehn Tipps, wie sie auch nach dem Sommer noch von heissen Nächten profitieren können.
Liebespaar Mann und Frau im Bett Sex
© Getty Images

Keine Lust auf die Lust? Kaum zurück aus den Sommerferien, gewinnt der Alltag bei vielen Paaren wieder oberhand. Wir verraten Ihnen, wie Sie die sexuelle Frequenz aufrecht erhalten können.

«Seit ich dich kenne, mag ich es gern, wenn der Winter kommt. Dann wirds früher dunkel», singt Sven Regener auf dem Album «Mittelpunkt Der Welt». Doch mit seiner Lust, das Bett im Winter zur Spielwiese zu erklären, steht der Frontmann der Band Element of Crime gemäss einer Studie von Lovehoney.co.uk alleine da. Es ist vor allem der Sommermonat August, der zu sexuellen Höhenflügen animieren soll. Dann sei nämlich die Produktion der Sex- und Glückshormone am grössten. Während sich Frauen wesentlich attraktiver fühlen, produzieren die Männer ein Drittel mehr Testosteron. Dass die Libido daher in den kalten Monaten schrumpft, belegen Studien der australischen University of Tasmania. Im Winter produziert der Körper nämlich deutlich mehr Melatonin. Das sorgt dafür, dass wir mehr ausruhen und essen wollen. Und genau diese beiden reduzierten Aktivitäten sorgen unter anderem dafür, dass wir angeblich nicht erpicht auf Matratzensport sind.

Wie wir unserer Unlust in den nächsten Monaten aber dennoch ein Schnippchen schlagen können? Wir gaukeln unserem Körper einfach vor, dass es Sommer bleibt! Wie das geht? Hier unsere zehn Tipps:

1. Lassen Sie die Lust nach den Ferien nicht zum Frust verkommen.
Es ist normal, dass Paare während des Sommerurlaubes mehr Sex haben. «Seien Sie nicht besorgt, wenn der nach den Ferien nachlässt. Aber bleiben Sie am Ball, auch wenn Ihnen nicht danach ist», rät die Beziehungsexpertin Tracey Cox dem britischen «Mirror»

2. Bringen Sie Ihr Testosteron in Wallungen
Ein Einbruch ihrer sexuellen Aktivität könnte bedeuten, dass Sie unter einem Vitamin-D-Mangel leiden. Dieser lebenswichtige Nährstoff wird produziert, wenn ihr Körper dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Nutzen Sie den September, um täglich 15 Minuten Sonne zu tanken. Danach hilft der Griff zur Nahrungsmittelergänzung in Pillenform. Wichtig: Bleiben Sie mit der Einnahme bis nächsten Frühling konsequent!

3. Lust geht durch die Nase
Nichts brennt sich in unserem Gedächtnis besser ein als Gerüche. Benutzen Sie daher nach ihrem Urlaub das Parfum oder die After-Sun-Lotion, die sie an die schöne Zeit mit ihrem Partner erinnert. So bleiben Sie den Winter durch in sexy Stimmung. 

4. «Turn the blue lights on, Baby»
Je weniger Sonnenlicht, desto schlechter unsere Stimmung und somit auch der Sex. Gemäss einem Artikel im Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism kann blaues Licht Abhilfe schaffen. Es ähnelt dem Tageslicht und gaukelt dem Körper vor, dass draussen schönstes Sommerwetter herrscht. Damit wird Ihr Biorhythmus, der Energie, Hunger und Schlaf kontrolliert, dementsprechend gesteuert. Wenn Sie etwas mehr Geld in Ihr Wohlbefinden investieren möchten (und Sie sowieso eine neue Lampe gebrauchen könnten), gibt es im Handel spezielle Vollspektrum-Sonnensimulatoren. 

5. Ab in die künstliche Sonne!
Eine schön gebräunte Haut animiert, sie auch zu zeigen. Vor allem bei Frauen erhöht ein gesunder Teint das Selbstvertrauen und die Bereitschaft, sich auszuziehen. Eine Umfrage der «Cosmopolitan» ergab, dass Frauen lieber auf High-Heels als auf falsche Bräune verzichten. Wer nicht ins Solarium will kann auch zur Tube greifen. Hauptsache, Frau fühlt sich dadurch gut und sexy.

6. Machen Sie mit Ihrem Partner mal wieder ein Nickerchen
Eine beliebte Zeit für Sex während der Ferien ist kurz nach dem Mittagsschlaf. Wie die amerikanische Schlafexpertin Sara Mednick herausgefunden hat, fördert der Tagschlaf nicht nur den Energie-Level sondern auch die Libido. «Schlafentzug dämpft Sexualtrieb und -funktion, während ein Mittagsschlaf diese Effekte genau umkehren kann.» 

7. Kochen Sie mediterran - mit viel Schmackes!
In den kalten Monaten steigt die Lust nach deftigen Speisen und Kohlenhydraten. Die können jedoch dick und träge machen. Machen Sies lieber wie die Südländer: Kochen Sie Fisch und Gemüse. Gewürzt mit viel Basilikum! Das fördert den Blutkreislauf, stimuliert den Geschlechtstrieb und erhöht die Fruchtbarkeit.

8. Stecken Sie Ihre Nase in erotische Literatur
Während Männer visuell stimuliert werden, regen Frauen Worte und Geschichten an. Je mehr erotische Literatur verschlungen wird, desto grösser ist die Lust auf Umsetzung. Und: In Zeiten von Kindle, Audible & Co. müssen Frauen beim Kauf von derartigen (Hör)Büchern auch keinen roten Kopf mehr bekommen. 

9. Raus aus der Routine, rein in den Spass
Nichts kann so abtörnend sein wie der Alltag. Kein Wunder also, laufen so manche Paare im Urlaub zur sexuellen Höchstform auf. Zurück zu Hause ist man aber schnell wieder da, wo man eigentlich gar nie sein wollte. «Versuchen Sie sich in neuen, aufregenden Positionen», rät die Beziehungsexpertin Susan Quilliam. «Machen Sie es wie im Urlaub: in der Küche, im Bad, auf der Treppe.» Denn: Etwas Neues auszuprobieren schüttet Dopamin aus. Der Stoff, der das Lustzentrum im Gehirn aktiviert und Appetit auf Sex macht.

10. Planen Sie ein (versautes) Wochenende!
Es gibt es tatsächlich: Das Post-Ferien-Syndrom. Darunter könnten Sie leiden, wenn Sie sich abgespannt und deprimiert fühlen. Das Allerletzte, was Ihnen jetzt in den Sinn kommt, ist Sex. Da hilft nur eines: Schaffen Sie sich eine Perspektive und planen Sie mit Ihrem Schatz ein verlängertes Wochenende. Zu wissen, dass so ein gemeinsamer Ausflug ansteht, schweisst zusammen und fördert das sexuelle Verlangen. Zu kombinieren übrigens prima mit Punkt 2, 3, 4, 6, 8 und 9.

Auch interessant