Auto des Jahres und Lieblingsauto 2018 Opel Ampera-e und Alfa Stelvio setzen sich durch

Die zwölfköpfige Fachjury zeichnet den Elektroflitzer Opel Ampera-e mit dem begehrten Titel «Schweizer Auto des Jahres 2018» aus. Bei der repräsentativen, in allen Landesteilen durchgeführten Publikumswahl der «Schweizer Illustrierten» und ihren Partnern holte sich der Alfa Romeo Stelvio die Auszeichnung «Das Lieblingsauto der Schweizer».
Teaser Auto des Jahres

Die «Schweizer Illustrierte» führte bereits zum siebten Mal zusammen mit ihren Partnern «AutoScout24», «Blick», «Sonntagsblick», «L’illustré» und «il caffè» die Wahl zum «Schweizer Auto des Jahres» durch. In den beiden Hauptkategorien standen dabei 46 und somit so viele Neuheiten wie nie zuvor zur Wahl.

Drei Fachjurys kürten «Das Schweizer Auto des Jahres», «Das stylischste Auto der Schweiz» und «Das grünste Auto der Schweiz». Zudem gingen über 52'000 Stimmen bei der landesweiten Wahl zum «Das Lieblingsauto der Schweizer» ein.

Die Mitglieder der zwölfköpfigen Fachjury – neben Fachjournalisten auch die Schweizer Rennfahrerin Rahel Frey, 31, DTM-Pilot Nico Müller, 25, sowie Ex-F1-Fahrer und TV-Moderator Marc Surer, 66 – kürten die neue Generation des Elektro-Fünfplätzers Opel Ampera-e zum «Schweizer Auto des Jahres 2018».

Bei der Publikumsjury hatte mit dem Stelvio gleich der erste Kompakt-SUV der Marke Alfa Romeo die Nase vorne und wurde zum «Lieblingsauto der Schweizer» gewählt. In der Kategorie «Das grünste Auto der Schweiz» sicherte sich der elektrische Renault Zoe Z.E. 40 mit seinem grösseren Lithium-Ionen-Akku (Kapazität: 41 kWh) den Titel.

Einen eindeutigen Sieger gab es in der Kategorie «Das stylischste Auto der Schweiz». Hier konnte der dynamische Range Rover Velar bei der zehnköpfigen Promijury mit seinem gediegenen Interieur und dem avantgardistischen SUV-Design die meisten Punkte ergattern.

Das Schweizer Auto des Jahres: Opel Ampera-e

Opel Ampera-e Auto des Jahres 2018

«Auto des Jahres»: Opel Ampera-e

Nachdem schon die erste Generation des elektrischen Opel Ampera mit einem Benziner als Reichweitenverlängerer 2012 den begehrten Titel «Schweizer Auto des Jahres» holte, doppelt nun die zweite Generation als reines E-Fahrzeug Opel Ampera-e nach.

Der neue Reichweitenkönig unter den E-Mobilen zum bezahlbaren Preis (ab 41 900 Franken) bekam zwar von keinem Mitglied der zwölfköpfigen Fachjury die Maximalpunktzahl, sammelte aber bei allen fleissig Punkte.

Der Elektro-Opel mit 204 PS und einer Norm-Reichweite von 520 km pro Batterieladung setzte sich schliesslich mit 15,67 Prozent der Punkte ganz knapp vor Fords neuem Fiesta, der auf 14,67 Prozent kam, durch. Der zweitplatzierte Kleinwagen beeindruckte die Fachjury unter anderem mit seinem agilen Fahrverhalten und den vielen Assistenzsystemen.

Platz 3 belegte mit 12,00 Prozent der Stimmen der neue BMW 5er, der als stimmiges Gesamtpaket mit viel Hightech überzeugte.

Das Lieblingsauto der Schweizer: Alfa Romeo Stelvio

Alfa Stelvio Auto des Jahres 2018

Das Lieblingsauto der Schweizer: Alfa Stelvio

Die grösste, sprachübergreifende Autojury der Schweiz, bestehend aus Leserinnen, Lesern sowie Usern von «Schweizer Illustrierte», «AutoScout24», «Blick», «Sonntagsblick», «L’illustré» und «il caffè» sowie den Besuchern der Auto Zürich Car Show, hat aus 46 Auto-Neuheiten ihren Favoriten bestimmt.

Über 52'000 Stimmen wurden bei der Wahl zum «Das Lieblingsauto der Schweizer» abgegeben. Bis zum Schluss war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die vorderen Plätze. Am Schluss siegte der erste SUV von Alfa Romeo, der Stelvio, mit 7,41 Prozent der Stimmen.

Damit lag der Stelvio, den es bald auch als leistungsstarke Quadrifoglio-Variante mit 510 PS geben wird, knapp vor dem Volvo XC60, der mit 7,02 Prozent auf Platz 2 kam.

Hinter den beiden SUV schaffte es VWs neuste Generation des Polo auf Rang 3. Der kecke Kleinwagen konnte bei der immer auch durch Markensympathie geprägten Publikumswahl gute 6,60 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Das stylischste Auto der Schweiz: Range Rover Velar

Range Rover Velar Auto des Jahres 2018

Das stylischste Auto der Schweiz: Range Rover Velar

Die zehnköpfige Promi-Jury (mit den Sängern James Gruntz, 30, und Marc Sway, 38, Ruder-Olympiasieger Mario Gyr, 32, den Leichtathleten Mujinga Kambundji, 25, und Kariem Hussein, 28, Springreiter Steve Guerdat, 35, Style- und Bolero-Chefredaktorin Sabina Hanselmann-Diethelm, 42, Ex-Mister Schweiz Renzo Blumenthal, 40, Skilegende Bernhard Russi, 69, und Satiriker Andreas Thiel, 46) hatte die Qual der Wahl.

Leistungsstarke Sportwagen, elegante Coupés und Cabrios, aber auch markante SUV buhlten um die Gunst der Style-Experten. Dieses Jahr hatten die Promis einen eindeutigen Favoriten: Mit fast 25 Prozent der Punkte holte sich der Range Rover Velar den Sieg. Mit seiner stylischen Coupéform, in edlem Leder gehaltenen Interieur sowie modernem Infotainmentsystem mit grossen Touchscreens macht der Brite die grossen Offroader wieder salonfähig. Und sicherte sich so vor dem Mercedes AMG GT C Roadster und dem Ferrari 812 Superfast den Titel «Das stylischste Auto der Schweiz».

Das grünste Auto der Schweiz: Renault Zoe Z.E. 40

Renault Zoe Auto des Jahres 2018

Das grünste Auto der Schweiz: Renault Zoe Z.E. 40

Zwei Fahrzeuge mit Erdgas-Antrieb sowie acht mit Elektroantrieb (von rein elektrisch, über Hybrid- bis zu Plug-in-Hybrid) stellten sich beim grossen Testtag im TCS-Fahrsicherheitszentrum Betzholz Experten wie Viktor Wyler (Leiter Betrieb und Flottenmanagement Mobility), Reiner Langendorf (Geschäftsführer Quality Alliance Eco-Drive), Jörg Sigrist (Mobilitätsexperte Umwelt Arena Schweiz), Claudio Pfister (Leiter Fachgesellschaft e'mobile Electrosuisse) und Patrik Soltic (Leiter der Empa-Forschungsgruppe Antriebssysteme).

Die zweite Generation des Renault Zoe Z.E. 40, der dank eines grösseren Lithium-Ionen-Akkus mit neu 41 kWh Kapazität nun eine Reichweite von rund 300 Kilometer schafft, siegt mit 22,86 Prozent der Punkte. Knapp dahinter folgt mit dem neuen Opel Ampera-e (19,43 Prozent) ein weiteres, reines Elektromodell. Auf den dritten Platz kam Audis fünftüriger A5 Sportbrack g-tron mit seinem Erdgas-Antrieb (18,86 Prozent).

Glückliche Familie gewinnt VW Golf

Bei der grossen, in allen Landesteilen durchgeführten Publikumswahl konnte man nicht nur für seinen automobilen Favoriten abstimmen, sondern auch attraktive Preise gewinnen. Ans Steuer des Hauptpreises, eines frei konfigurierbaren VW Golf im Wert von 40'000 Franken, darf sich schon bald die Familie Patrick und Marina Bernet aus Pfäffikon SZ setzen.

Auch interessant