Brustkrebs-Solidarität Rührendes Video: Frauen lassen sich Glatze rasieren

Es ist ein ganz besonderer Akt von Freundschaft. Weil Gerdi McKenna nach ihrer Chemotherapie kahlköpfig ist, machen ihr ihre Freundinnen und Familie ein ganz besonderes Geschenk: Sie opfern ihre Haare - aus Liebe und Solidarität.

Sie sind brünett, blond und grauhaarig, tragen lange Locken oder einen kurzen Bob. Noch, denn was den Frauen demnächst im Video des Fotografen Albert Bredenham droht, ist ein Kahlschlag. Um ihrer Freundin Gerdi McKenna, 35, nach deren Brustkrebserkrankung im Februar 2014 Respekt zu zollen, entschliessen sich ihre Freundinnen und Familienmitglieder zu einer radikalen Veränderung. Sie treffen sich in einem Coiffeur-Laden im südafrikanischen Pretoria und lassen sich eine Glatze rasieren. Doch nicht, bevor sie sich mit Prosecco Mut angetrunken haben. Denn: «Ich bin sehr nervös», gesteht eine der Frauen. «Ich weiss aber, dass ich das Richtige tue.»

Auch die anderen Freundinnen der zweifachen Mutter sind felsenfest davon überzeugt, mit ihrer Solidaritäts-Aktion ein Zeichen setzen zu können. «Ich gebe meinen Stolz für jemanden auf, der durch sehr, sehr viel mehr geht.» Und ihre Schwester sagt: «Das ist das Wenigste, was ich für sie tun kann.» Darum mache sie das - aus Liebe. 

Am Ende sind sie alle kahlköpfig, freuen sich über ihren Mut oder müssen teilweise beim Blick in den Spiegel leer schlucken. Doch das Schicksal der 35-Jährigen relativiert alles. «Ich habe heute Morgen gelernt, dass Haare nur ein sehr kleiner Teil von mir sind und die Gesundheit das grösste Geschenk ist, das man hat», sagt eine Frau. «Ich bin dankbar und glücklich, dass ich ein Instrument in Gerdis Orchester sein darf», meint eine andere.

Dass die ihren Kampf gegen ihre Brustkrebserkrankung nicht alleine ausfechte muss, wird ihr dann klar, als sie bei einem Gartenfest zum ersten Mal mit den nackten Tatsachen überrascht wird. «Das Erste, was ich sah, war das Gesicht meiner Schwester, aber ohne Haare!», zitiert das südafrikanische Nachrichtenportal Sapeople.com Gerdi McKenna. «Dann erspähte ich meine Mutter, auch glatzköpfig. Und plötzlich nahmen sie alle ihre Mützen ab und enthüllten ihre kahlen Köpfe.» Ein sehr emotionaler Moment, der sowohl sie als auch unzählige Internet-User zu Tränen rührt. Doch sehen Sie selbst:

Auch interessant