Mit einem Delfin als Hebamme Frau will im Meer ihr Kind zur Welt bringen

Die einen mögen sie für verrückt erklären, für sie ist es das einzig Richtige: Dorina Rosin will ihr Baby im Meer zur Welt bringen. Umgeben von Delfinen, zu denen sie eine ganz besondere Beziehung hat.
Geburt Baby Wassergeburt Meer Hawaii Extraordinary Births Channel 4 Dorina Rosin
© Screenshot Youtube.com

Dorina Rosin fühlt sich im Meer, zwischen Delfinen geborgen.

Es gibt natürliche Geburten daheim und solche im Spital, es gibt Gebärhocker oder auch -räder und Geburten im Vierfüsslerstand sowie Wassergeburten. Letztere finden üblicherweise in einem Becken in etwa 38 Grad warmen Wasser statt. Auf Wasser schwört auch Dorina Rosin. Doch bei ihr soll es Salzwasser sein, und sie wird ihr Baby auch nicht im Spital zur Welt bringen - sondern im Meer, vor der Küste ihrer Wahlheimat Hawaii.

«Extraordinary Births» (zu Deutsch: «Aussergewöhnliche Geburten») heisst eine Dokumentarreihe auf dem britischen TV-Sender Channel 4. Aussergewöhnlich könnte auf Rosin wohl besser nicht zutreffen. Moderatorin Katie Piper traf die werdende Mutter auf Hawaii und sagt gemäss der «Daily Mail» in der britischen «Times»: «Für mich wäre das nichts. Aber für sie ist es richtig. Ganz nach dem Motto: Ist die Mama glücklich, ist es auch das Baby.»

Rosin bezeichnet sich als Geistheilerin und hat eine ganz besondere Bindung zu Delfinen. Auf ihrem Blog «Song of Trust» schreibt sie, dass Delfine und Buckelwale sie zu einem anderen Menschen gemacht hätten. «Sie heilten mich innen wie aussen.» Ein Delfin soll bei ihrer Geburt deshalb auch die Rolle der Hebamme übernehmen. Und sie ist überzeugt, dass ihr Kind einmal die Sprache der Delfine sprechen werde. In ihrer 38. Schwangerschaftswoche liess sich Rosin sogar von Delfinen segnen, indem sie mit ihnen durchs Meer schwomm - begleitet von ihrem Mann.

Während sich die spirituelle Heilerin nichts anderes für ihre Geburt vorstellen kann, schlagen andere Alarm. Wissenschaftsjournalistin Christie Wilcox sagt: «Das ist wohl die schlimmste natürliche Geburt, die jemandem in Sinn kam.» Sie betont, dass Delfine nicht zu unterschätzen seien. «Sie können einen umherschleudern, einen schlagen und auch töten.» Will man wirklich ein Tier um sich herum haben, wenn man am verletzlichsten ist, fragt Wilcox. Dorina hat da scheinbar keine Bedenken und glaubt an die Kraft und die Energie, die ihr Delfine einst gegeben haben.

«Katie Piper's Extraordinary Births»: Mittwoch, 2. September, um 23 Uhr auf Channel 4.

Auch interessant