Der Boyfriend-Look war gestern Achtung Mädels, jetzt klauen Männer eure Kleider!

Blusen, Schuhe, Schmuck und Handtaschen - immer öfter sieht man Männer, die Kleidungsstücke aus der Frauenabteilung tragen. Stars wie Kanye West oder Pharrell Williams schwören auf den Girlfriend-Look und setzen den Mode-Trend gekonnt um. SI online hat bei Stylistin Luisa Rossi nachgefragt, worauf Männer beim Pendant zum Boyfriend-Look achten müssen.

Frauen sollten ganz schnell ihre Garderobe verstecken. Nicht etwa vor der besten Freundin, sondern vor ihrem Freund, dem Gatten oder ihren männlichen Bekannten. Denn immer öfter tragen die Herren der Schöpfung feminine Accessoires, leichte Blüschen oder Damenhosen. Der Trend kommt natürlich aus den USA. Rapper Kanye West, 37, setzt schon lange auf Kleidungsstücke aus der Damenabteilung. Am Coachella Festival im Jahr 2011 beispielsweise trug er eine locker geschnittene Tunika aus dem Hause Céline - ein Unternehmen, das für gehobene Frauenmode, Accessoires und Handtaschen bekannt ist.

Aber auch andere männliche Stars wollen sich nicht mehr nur auf geschlechterspezifische Kleidung beschränken. «Ich trage oft Frauenjeans, weil sie mir besser passen», so Justin Bieber, 20, zur britischen «Sun». Musiker Pharrell Williams, 41, hat den Girlfriend-Look perfektioniert. Die Bomberjacke kombiniert er zum Beispiel mit verschiedenen Halsketten - besonders die Chanel-Kette, die er von Karl Lagerfeld, 80, höchstpersönlich als Geschenk bekommen hat, ist ihm ans Herz gewachsen.

Doch nicht alle Männer können den Girlfriend-Look tragen, wie Lifestyle-Expertin Luisa Rossi, 51, erklärt. «Es ist eine spezielle Art Männer, die feminine Kleidung trägt. Oft sind sie sehr androgyn, etwas kleiner und schlank», sagt die Mode-Expertin zu SI online. Bei grossgewachsenen und eher breiten Männern sieht das Ganze dementsprechend komisch aus. Und wer jetzt denkt, dass Männer, die den Girlfriend-Look toll finden, auch Kleider, Röcke und High Heels tragen, der irrt. Denn der Trend habe nichts damit zu tun, dass Mann lieber Frau wäre, so Rossi. «Es geht dabei vor allem um locker geschnittene Blusen, enge Hosen und Ketten im Ethno-Stil. Den Look könnte man auch als ‹Modern Hippie› bezeichnen.» Auch Leggings sind für die Herren kein Tabuthema mehr. Die Meinung der Stilberaterin: «Mir gefällt der Look sehr gut. Vor allem, weil Männer jetzt nicht mehr nur Jeans tragen.»

Während in Amerika immer mehr Männer einen Teil ihres Outfits aus dem Kleiderschrank ihrer Frauen stibitzen, wird sich der Trend hierzulande aber kaum durchsetzen. «In der Schweiz ist der Girlfriend-Look nur partiell zu sehen - zum Beispiel an der Streetparade oder auf der Bühne», meint die Stylistin. Die Männer müssen schon sehr modeaffin und mutig sein, um den Trend mitzumachen. Luisa Rossi sieht aber einen Vorteil, den der Girlfriend-Look mit sich bringt. «Es ist doch toll, wenn Frauen mit ihren Männern die T-Shirts oder Jeans tauschen. So kann man seine Garderobe ganz einfach vergrössern und muss nicht ständig neue Kleidung kaufen.»

Auch interessant