«Switcheroo» Wenn Menschen ihre Kleidung tauschen

Es ist ein ungewöhliches Projekt, das Hana Pesut umgesetzt hat. Für ihr Fotobuch «Switcheroo» hat sie Freunde, Paare und Familienangehörige die Kleidung tauschen lassen. Ihre Modelle zu überreden, stramm zu stehen, sei zu Anfang kein leichtes Unterfangen gewesen. Das erzählt die kanadische Fotografin im Gespräch mit SI online. 

Die Idee kam Hana Pesut im Mai 2010. Während ihrer Campingferien stechen der 32-jährigen Kanadierin die unterschiedlichen Outfits ihrer Freunde ins Auge. «Meine Kollegin trug eine Leggings mit Leoparden-Print, ein Batik-Shirt und einen mit Gold bestickten Mantel, ihr Freund eine schwarze Jeans und ein schwarzes T-Shirt. Da dachte ich, es wäre doch lustig, wenn sie für einmal die Kleidung tauschen und ich sie vorher und nachher damit fotografiere», erzählt die Fotografin SI online. Doch anfänglich wollte sich niemand so recht für ihr Foto-Projekt «Switcheroo» begeistern lassen. «Erst, als ich eine kleine Auswahl an Bildern zusammenhatte, waren meine Freunde bereit, zu posieren.» Doch nicht nur die Kleider des jeweiligen Gegenübers werden getauscht - auch die Mimik und Gestik werden übernommen.

Das Resultat: Ein liebevoll-komischer Bildband, das Hana Pesut nun über ihre Website vertreibt. Für das Buch hat sie ganze drei Jahre benötigt, abgebildet sind Menschen aus der ganzen Welt. «Meine Freunde haben wiederum Freunde angefragt und am Ende haben sich bei mir Personen gemeldet, die mir zuvor gänzlich unbekannt waren», schwärmt Hana. «Plötzlich wollten sich ganz viele von mir porträtieren lassen.» Hana packt ihre Ausrüstung und reist nach Paris, Tokio oder Barcelona. Mehrheitlich sind die Bilder jedoch in ihrer Heimatstadt Vancouver entstanden.

Auch interessant