190 Schönheits-OPs sind nicht genug Jetzt hat sich «Ken» Engelsflügel implantieren lassen

Er will nicht aufhören, bis er ganz aus Plastik ist. Justin Jedlicas Vorbild ist schliesslich Ken und dafür legt sich der gebürtige Slowake regelmässig unters Messer. Neu trägt die menschliche Puppe Engelsflügel. Unter der Haut.
Justin Jedlica before Ken Facebook Butched
© Screenshot Youtube.com

Justin Jedlica arbeitet hart daran, Puppe Ken so ähnlich wie möglich zu werden.

Fünf Nasen-OPs, Schulterimplantate, Kinnkorrektur... Justin Jedlica könnte mit seiner Schönheitsoperations-Sucht ein eigenes Ärzteteam beschäftigen. Stattdessen ist der 34-Jährige Teil der US-Reality-Show «Botched» und lässt die TV-Zuschauer regelmässig daran teilhaben, wenn er sich mal wieder unters Messer legt.

Sein neuster Coup: Er hat sich Implantate am Rücken einsetzen lassen, die seine Schulterblätter zu Flügeln machen sollen. «Ich habe sie selber designt, um sicherzustellen, dass sie meinem Ken-Vorbild entsprechen», sagt Jedlica im Video-Beitrag.

Und wenn er schon mal auf dem OP-Tisch liegt, nutzt Justin die Gelegenheit. Schliesslich habe er den Ruf, «einer der abhängigsten Schönheits-OP-Süchtigen der Welt» zu sein. Bei der Flügel-OP kamen deshalb gleich noch ein paar «Julia-Roberts-Adern» in die Stirn. Richtig. Die drei Extra-Adern sollen - ganz wie bei der Schauspielerin - beim Lachen hervortreten.

Julia Roberts Zwillinge Filme News
© Getty Images

Must-have für Justin Jedlica: Die Julia-Roberts-Ader auf der Stirn...

Auch interessant