Kerstin Cook & Co. «Pretty in Pink» für den guten Zweck

Spätestens seit Angelina Jolie aus Angst vor Brustkrebs sich den Busen entfernen liess, ist das Thema wieder in aller Munde. Jetzt hat Fotografin Ellin Anderegg sechs prominente Schweizerinnen abgelichtet, die gemeinsam ein Zeichen setzen wollen. 
Kerstin Cook pretty in pink
© Ellin Anderegg

Cool und sexy: Miss Schweiz 2010 Kerstin Cook setzt sich gegen Brustkrebs ein.

Wer die Ausstellung «Pretty in Pink» besucht, wird Aufnahmen von sechs selbstbewussten Frauen in rosafarbenen, modischen Kleidern zu sehen bekommen. Dabei handelt es sich aber nicht etwa um einen neuen Modetrend - sondern um die Aktion «Gemeinsam gegen Brustkrebs». Miss Schweiz 2010 Kerstin Cook, 24, DJane Tanja La Croix, 31, Moderatorin Zoe Torinesi, 32, Fashionbloggerin Kristina Bazan, 19, Model Anja Leuenberger, 20 und Schlangenfrau Nina Burri, 35, haben sich von Ellin Anderegg für die Kampagne fotografieren lassen.

Die 28-jährige Fotografin hat sich nicht ohne Grund für dieses Thema entschieden: Vor einem Jahr erkrankte ihre Mutter an Brustkrebs. «Mittlerweile geht es ihr besser», so Ellin Anderegg zu SI online, «Für mich war dieses Projekt ein kreativer Verarbeitungsprozess.» Die entstandenen Fotos sollen aber keine Untergangsstimmung verbreiten, sondern vielmehr kraftvoll, verspielt und positiv wirken. Fotografiert wurde an verschiedenen Orten in der Schweiz und in New York. Und die Shootings hatten es in sich - selbst für einen Profi wie Kerstin Cook. «Ich musste mich zwischen verschiedenen Pflanzen positionieren und dabei ständig aufpassen, wo ich hinstehe, damit nichts kaputt geht», erinnert sich die einstige Schönheitskönigin aus Luzern. Grünes Gewächs war bei Tanja La Croix zwar kein Thema, dafür aber Höhenangst: «Wir waren auf dem Säntis und meine Beine haben so gezittert», gesteht sie. 

Zoe Torinesi Pretty in Pink
© Ellin Anderegg

«Ich habe grossen Respekt vor Brustkrebs und möchte mich, wenn ich älter bin, auch gründlich untersuchen lassen», meint Moderatorin Zoe Torinesi.

«Bodenständiger» ging es bei Zoe Torinesi, die den Flyer schmückt, zu und her. Die Solothurnerin wurde bei der St. Ursenkathedrale in ihrer Heimat fotografiert, was sie ausserordentlich freute. Denn sie verbindet einen spezeiellen Wunsch mit dem Ort: «Die Kathedrale ist wunderschön. Und wenn ich mal heirate, dann soll es dort geschehen», verrät die 32-Jährige.

Das Resultat des Fotoprojekts gibts vom 19. September bis 19. Oktober im «Kulturm» in Solothurn zu sehen. Das Beste an der Sache: 40 Prozent des Erlöses erhält die Krebsliga Solothurn, die das Geld für ihre jährliche Informationskampagne einsetzt. 

Auch interessant