Kreiden-Botschaft Die Liebe liegt in Zürich auf der Strasse

Am Mittwochmorgen machten die Zürcher Passanten grosse Augen. Um den Bahnhof Stadelhofen herum zierten zahlreiche Liebesbekenntnisse den Boden. SI online weiss: die Angebetete ist nicht erfreut.
Teaser Liebeserklärung Conny
© SI online

«Conny, ich liebe dich», wo man hinschaut: Hier war ein hoffnungslos Verliebter am Werk.

Frühlingsgefühle beim Zürcher Bahnhof Stadelhofen! Ein mysteriöser Romantiker hat in der Nacht auf Mittwoch, 28. Mai, einen kreativen Liebesbeweis für eine Dame hinterlassen. Mit bunter Kreide hat er mehrere Male «Conny, ich liebe dich» in Schnürlischrift auf den Asphalt geschrieben.

Liebeserklärung Conny
© SI online

Conny dürfte so rot wie die Kreidenfarbe angelaufen sein ob dem Liebsbekenntnis.

Die Spur beginnt beim Bahnhof, verläuft über die Goethestrasse und die Opernhaus-Tramhaltestelle - wo die Botschaften zur Sicherheit gleich auf beiden Strassenseite hinterlassen wurden - und endet vor der Tür einer Liegenschaft an der Falkenstrasse.

Hat sich ein unbekannter Verehrer endlich ein Herz gefasst und ihr seine Liebe gestanden? Ist es Connys Arbeitskollege? Ihr bester Kumpel? Oder schlicht ihr langjähriger Freund, der ihr in einem Anflug von Romantik mal wieder seine Liebe zeigen wollte?

Wohl so manch ein Pendler wird sich diese Fragen am Mittwochmorgen gestellt haben. Recherchen von SI online haben ergeben: Conny ist nicht sehr erfreut über das öffentliche Liebesbekenntnis. Sie will sich nicht dazu äussern. Manchmal geht bei so viel Eifer der Schuss eben nach hinten los...

Auch interessant