Foto-Projekt Berühmte Filmszenen: Baby Orson ist der Star!

Man nehme ein paar Umzugskartons, viele gute Ideen und ein Kind, das im Umgang pflegeleicht ist. Leon und Lilly Mackie stellen berühmte Filmszenen nach und machen so aus ihrem zehn Monate alten Sohn Orson einen Internetstar.

Es sind ganz besondere Fotos, die sich Leon und Lilly Mackie, beide 31, ins Familienalbum kleben können. Mit Hilfe von Umzugsschachteln und liebevoll arrangierten (Haushalts)Objekten stellen die bekennenden Kinofans auf ihrer Website Cardboardboxoffice.com Szenen bekannter Filme nach. Dabei im Mittelpunkt: Ganz klar ihr bald einjähriger Sohn Orson, der das Ganze spielerisch über sich ergehen lässt. «Er macht ganz wunderbar mit und lässt sich nicht durch die Kamera ablenken», erzählt Mama Lilly im Interview mit SI online. Nach etwa zehn Fotos sei jedoch Schluss. «Dann will er wieder herumkrabbeln.» 

Auf die lustige Idee mit den Filmsets ist das Ehepaar gekommen, als es sich weigerte, langweilige Porträts von sich und ihrem Nachwuchs zu machen. Ausserdem hatten sie nach ihrem Umzug von Neuseeland nach Australien noch so viele Kartons herumstehen. Darin hätten der Grafikdesigner und die Hausfrau Potential gesehen. «Im ersten Bild stellten wir die Szene aus ‹Die Tiefseetaucher› für Familie und Freunde nach. Das kam so gut an, dass wir gefragt wurden, welchen Film wir als nächstes inszenieren würden.» Und weil sie mehrheitlich die Wochenenden zuhause verbrächten, hätten sie sich dazu entschlossen, weiterzumachen. Dabei haben sich Lilly und Leon vor allem für Streifen mit einem hohen Wiedererkennungwert entschlossen. «Nicht also nur für unsere Lieblingsfilme.» Die da bei Lilly übrigens Teenagerfilme wie die von John Hughes «Das darf man nur als Erwachsener» oder «Der Frühstücksclub» wären. «Leon mag die der Coen Brüder und Klassiker wie ‹Zwei glorreiche Halunken›.» Letzterer wurde übrigens auch mit Klein-Orson nachgestellt. 

Was einfach klingt, kann jedoch bis zu fünf Stunden dauern. Und selbst die Umsetzung von der Idee bis zum Bild benötige so seine Zeit. «Manchmal bis zu einer ganzen Woche», so die kreativen Eltern. «‹Castababy› war jedoch eine Last-Minute-Idee», erzählt Lilly Mackie. «Wir haben krampfhaft nach einer guten Idee gesucht und beim Anblick von Orsons Laufgitter sagte mein Mann plötzlich: Lass uns ‹Cast Away› nachspielen und das Gitter in ein Floss verwandeln.» Gesagt getan! Und dieses Bild ist eines der wenigen, auf denen der kleine Internetstar alleine zu sehen ist.

Auch interessant