Was in Magaluf passiert,... ...bleibt leider nicht in Magaluf

Sie fallen in Scharen ein und haben nur ein Ziel: Party! Die britischen Touristen im mallorquinischen Ferienort Magaluf kennen keine Grenzen und jedes Jahr erreichen uns schräge Fotos und Geschichten. Heuer sind Tattoos angesagt.

Vorweg eine kurze Geschichte über eine Frau, deren Freund mit seinen Jungs nach Magaluf reist. Whitney aus Edinburgh passt das gar nicht und so gibts für Kieran einen 10-Punkte-Verhaltenskodex, den er gefälligst einhalten soll. Ob er das wirklich tut, ist nicht bekannt. Dafür hat er das Werk auf Twitter veröffentlicht - mit dem Titel «Whitney hat den Wahnsinn auf ein neues Level gebracht»:

Kieran darf also keine Frauen anschauen oder berühren, er soll keine Drogen nehmen und: «Tattoo, nein! Wird bei Heimkehr kontrolliert.» An diesen Rat sollte sich der junge Mann unserer Meinung nach besser halten. Denn was aktuell aus Magalufs Tattoo-Studios kommt, wünschen wir ehrlich gesagt keinem:

Im Dossier: Weitere Fundstücke aus dem Netz

Auch interessant