Sommerbräune Mit diesen Tipps behalten Sie Ihren Teint

Langsam neigt sich der Sommer dem Ende zu. Und auch die so hart erarbeitete Bräune verblasst langsam aber sich wieder - doch eigentlich muss das nicht sein. Zumindest noch nicht jetzt. SI online hat bei Lifestyle-Expertin Luisa Rossi nachgefragt.

Auf dem Liegestuhl in der Sonne liegen, im Wasser toben oder im Bikini im Schatten einen erfrischenden Drink geniessen - einen sommerlichen Teint kann man auf verschiedenste Art und Weise bekommen. Wer mit braun gebrannter Haut aus den Ferien zurückkehrt, kennt folgende Situation bestimmt: Irgendwann trocknet die Haut aus, beginnt sich zu schuppen und nach vier Wochen ist der hart erarbeitete Teint bereits wieder verblasst.

Doch das muss nicht sein, weiss Stylistin Luisa Rossi, 50. Denn: Wer seiner Haut vor, während und nach dem Sonnenbaden genügend Feuchtigkeit zuführt, der kann sich viel länger an seiner Sommerbräune erfreuen. «Die Pflege ist extrem wichtig. Wenn man jung ist, sieht die Haut immer toll aus, doch im Alter wird sie faltig.» Doch nicht nur nach dem Sonnenbad ist es wichtig, seine Haut gut zu behandeln. Die Expertin rät, bereits drei Wochen vor den Ferien an seinem Teint zu arbeiten - von innen. «Sogenannte ‹Sun›-Kapseln enthalten Antioxidantien und Carotinoide, die die Haut schützen und regenerieren.» Für Menschen mit schwacher Pigmentierung seien die Kapseln besonders geeignet.

Ebenfalls länger erhalten bleibt der Teint, wenn man der Haut genügend Zeit gibt, sich zu erholen. «Am Anfang reicht eine halbe Stunde, danach kann man die Dauer langsam auf zwei Stunden am Stück steigern.» Man sollte nicht zu lange in der Sonne liegen, empfiehlt die Stylistin. Und rät, unbedingt die Tageszeit zu beachten. «Ich sonne mich bis um etwa 11 Uhr und dann ist fertig. Von 12 bis 15 Uhr ist die Sonne am intensivsten. Dann sollte man in den Schatten ausweichen.» Erst nach der Mittagszeit verlasse sie ihren Schattenplatz.

Auf die Frage, ob auch das Verspeisen von Karotten einen braunen Teint fördert, antwortet Rossi lachend: «Ja schon, aber so viele Karotten kann man gar nicht essen.» Zudem seien alle roten Gemüse gut für die Haut, weil sie Antioxidantien enthalten. «Mit Hilfe von Tabletten ist es aber wesentlich einfacher, die Haut auf die Sonne vorzubereiten.»

Um den Sonnenschutz - die Investition in gute Produkte lohnt sich - kommt man trotz perfekter Vorbereitung dennoch nicht herum. «Wenn man seine Haut nicht schützt, bekommt man irgendwann Altersflecken. Und besonders in jungen Jahren ist Sonnenbrand tödlich für die Haut», so Rossi. Damit der Teint möglichst lange hält, muss die Bräune langsam aufgebaut werden. So empfiehlt die Lifestyle-Expertin den Gang ins Solarium - aber nicht zu lange und zu häufig. «Zehn Minuten pro Woche sind genug», betont sie.

Hat man sich doch einmal verbrannt, sollte man sich ein sanftes Peeling gönnen - damit die Haut ebenmässig wirkt. Und unbedingt After-Sun-Produkte auftragen oder kalte Tomatenscheiben auf die verbrannten Stellen legen. Denn die «kühlen und lindern die Schmerzen», so Rossi. Sonnenstrahlen sind wichtig für die Haut, doch wenn mans übertreibt, bekommt man irgendwann die Quittung. «Die Folgen sind vorzeitige Hautalterung und Altersflecken. Ausserdem geht die Elastizität geht verloren. Die Haut wirkt spröde und wird faltig. Im schlimmsten Fall entsteht Hautkrebs», warnt Luisa Rossi.

Auch interessant