Pixee Fox ist Dauergast beim Schönheitschirurgen Von der Elektrikerin zur lebenden Cartoon-Figur

Mehr als 20 Eingriffe und weit über 100'000 Franken an Ausgaben, doch Pixee Fox ist noch lange nicht fertig. Die Schwedin will die weltweit schmalste Taille haben und eine lebendige Zeichentrickfigur werden. 

Von der Pixee Fox von damals ist nicht mehr viel übrig geblieben. Innerhalb von sechs Jahren wurde aus eine schlanken Blondine und ehemaligen Elektrikerin eine Frau mit prallem Hintern, übergrosser Oberweite und Mini-Taille. Ihr Ziel: aussehen wie eine Comic-Figur.

Das heutige «Original»:

Und hier die Comicfigur:

Dafür hat die 26-jährige gebürtige Schwedin - sie lebt mittlerweile in den USA - viel auf sich genommen. Unter anderem: 

  • 3 Nasenkorrekturen
  • Fettabsaugen an den Oberschenkeln
  • 4 Brustvergrösserungen
  • Wimpern-Transplantation

Auch liess sie sich sechs Rippen entfernen. Denn ihr Ziel ist es, als Frau mit der dünnsten Taille in die Geschichte einzugehen. Inzwischen ist sie bei einem Umfang von knapp über 40 Zentimeter angekommen - auch dank entsprechender Corsage, die sie regelmässig trägt.

Vor kurzem war Pixee Fox in einer Spezialklinik für Augenchirurgie. Sie liess sich im April für eine andere Augenfarbe Implantate einsetzen. Inzwischen hat sie über 114'000 Franken für ihre Schönheitsoperationen ausgegeben.

Was als nächstes kommt? Sicherlich Implamante in den Hüften und eine erneute Popo-Korrektur. «Zuerst einmal aber muss ich mich von den letzten Eingriffen erholen. Ich werde einfach essen und glücklich sein - Ende dieses Jahres gehts dann weiter», erzählt sie gemäss der «Daily Mail»

Im Dossier: Weitere Trouvaillen aus dem Netz

Auch interessant