Unsere «Game of Thrones»-Momente Schon wieder müssen wir einen Tod verkraften

Am Sonntag lief in den USA die dritte Folge der siebten Staffel von «Game of Thrones». Wir sind Fans und haben mitgeguckt. Und für Sie die besten Momente herausgesucht. Aber Achtung: Dieser Artikel enthält SPOILER!

Der letzte Stand:

Jon Snow hat sich entschlossen, nach Dragonstone zu reisen, um dort Daenerys Targaryen zu treffen. ENDLICH! Sansa hat die Herrschaft über Winterfell und Littlefinger ist immer noch schleimig.

Euron Greyjoy hat die Flotte seines Neffen Theon und seiner Nichte Yara zerstört. Letztere, Ellaria und ihre Tochter Tayene hat er als Geiseln genommen und ist mit den Frauen auf dem Weg nach Kings Landing. Die Unsullied sind unterwegs nach Casterly Rock und Cersei will nach wie vor alles zerstören. 

Der Ist-das-euer-Ernst-Moment:

Die Folge fängt an und: BÄM! Jon legt am Strand von Dragonstone an. Keine lange Reise, die wir mitverfolgen müssen, keine Vorwarnung. Er ist da. Am selben Ort wie Daenerys. Wir kommen der Antwort auf die Frage: «Werden sie sich lieben oder bekriegen», endlich näher. 

Jetzt hätte diese Eröffnung so viel Potential. Aber: Daenerys geht mir in dieser Szene so dermassen auf den Geist. Mit ihren Titeln, ihren Drohgebärden, ihrem Machtwahn. So kommt zwischen den beiden wenig Chemie auf. Weder gute noch schlechte.

Endlich treffen sie aufeinander: Jon und Daenerys
© HBO

Wie lange haben Fans auf dieses Zusammentreffen gewartet und dann ... viel Gezanke, wenig Chemie.

Die Ich-lach-mich-tot-Momente:

Man hat, bei den zwei Gesichtsausdrücken, mit denen Jon Snow über sechs Staffeln ausgekommen ist, fast vergessen, dass Kit Harrington ein veritabler Schauspieler ist. Zumindest, wenn er auf Peter Dinklage (Tyrion Lannister) und Liam Cunningham (Ser Davos) trifft.

Die Szenen rund um das Treffen zwischen Jon und Daenerys sind so lustig, dass Daenys anstrengendes Gehabe fast vergessen geht. Eine kleine Kostprobe.

Missandei: «Ich präsentiere euch Daenerys of the House Targaryen, the First of Her Name, The Unburnt, Queen of the Andals, the Rhoynar and the First Men, Queen of Meereen, Khaleesi of the Great Grass Sea, Protector of the Realm, Lady Regnant of the Seven Kingdoms, Breaker of Chains and Mother of Dragons.»

Jon und Ser Davos:

Jon und Ser Davos stehen etwas ratlos in Dragonstone
© HBO/Schweizer Illustrierte

Nur ein bisschen verwirrt: Jon Snow und Ser Davos.

Der WTF-Moment:

Dass Cersei grausam ist, ist nicht wirklich neu. Dass sie so dermassen diabolisch ist, hat sogar mich verstört. Aber von vorne: Cerseis Mountain-Zombie tötete einst Oberyn Martell. Geliebter von Ellaria Sand und Vater ihrer zahlreichen Töchter.

Auch Ellaria ist nicht schlecht in Sachen Grausamkeit und vergiftete drum ihrerseits Myrcella, Tochter von Cersei und Jamie. Nun muss sich der Kreis natürlich schliessen. Aber Cersei tötet Tayene, Ellarias Tochter, nicht einfach. Sie kettet die beiden Frauen in einer Zelle an und verpasst Tayene ihrerseits einen Kuss mit giftigem Lippenstift. 

Sie verabschiedet sich mit den Worten: «Ellaria, du wirst leben und zusehen, wie deine Tochter langsam stirbt und verwest.» WTF, Cersei?!

Ellaria und Tyene wurden als Geschenk für Cersei geliefert
© HBO

Ellaria Sand (links) und ihre Tochter Tyene kriegen Cerseis Rache zu spüren.

Der ich-bin-erschrocken-Moment:

Sansa ist in Jons Abwesenheit die Chefin in Winterfell. Und was für eine! Souverän bosst sie durch die Festung. Und wer wieselt immer schön hinter ihr her? Littlefinger. Ich bin gespannt, was der noch zu bieten hat. 

In «The Queens Justice» setzt er gerade zu einer seiner hinterlistigen Reden an, als Sansa ans Tor gerufen wird. Bran ist da! Es hat endlich wieder zwei Starks in Winterfell. Sansa ist ausser sich vor Rührung. Aber: Bran ist anders. Emotionslos, kalt, gar gemein zu seiner Schwester.

Das Erlebte und die Dinge, die er gesehen hat, haben ihn verändert. Als er Sansa versucht zu erklären, dass er in die Leben anderer blicken kann, erzählt er, dass er ihre Hochzeitsnacht mit Ramsay Bolten gesehen hat. Die Nacht, in der sie vergewaltigt wurde. 

Sansa Stark trifft ihren Bruder Bran wieder
© Screenshot/RTS

Sansa: «Ich bin so froh, dass wir wieder zusammen sind, Bran.»
Bran: «Erinnerst du dich noch daran, als Ramsay dich vergewaltigt hat?»

Und jetzt?

Was aus Daenerys und Jon wird ist noch unklar. Die beiden scheinen das Heu nicht auf derselben Bühne zu haben. Diese Verbindung bleibt also spannend. Ausserdem hat die Drachenmutter empfindliche Verluste erlitten:

Ihre Flotte wurde vernichtet, die Sandsnakes sind in einem Verlies angekettet und nun, da Jamie Lannister in Highgarden eingefallen ist, sind die Tyrells auch Geschichte. Es deutet also alles darauf hin, dass sie eine Allianz mit dem Norden eingehen muss. 

Cersei wiederum hat Boden gut gemacht. Und obwohl sie Euron Greyjoy die Ehe versprochen hat, wird es dazu wohl kaum kommen. Euron ist so gut wie tot.

Alles ist unklar

Am spannendsten aber ist die Frage, was mit Sansa, Bran und Littlefinger im Norden passiert. Sansa scheint Freude und Talent als Königin im Norden zu haben, Littlefinger wird seine Machtpläne nicht aufgeben und Brans Rolle ist zum aktuellen Zeitpunkt ein einziges Mysterium. 

Wie es sich gehört, hat «The Queens Justice» die Karten im Spiel wieder neu gemischt. Prognosen sind zu diesem Zeitpunkt schwierig. 

Dossier: Die letzte Folge von «Game of Thrones».

Auch interessant