Tolle Preise zu gewinnen Wählen Sie das schönste Dorf der Schweiz!

Wir suchen das schönste Dorf der Schweiz 2017! Heute stellen wir Les Diablerets VD, Les Marécottes VS und Grimentz VS vor. Sie werben mit herzigen Tieren und sportlichem Ehrgeiz um ihre Gunst. Stimmen Sie jetzt ab!

Les Diablerets VD

Ein Dorf, benannt nach dem Teufel, und doch himmlisch schön. Im Mittelalter galt Les Diablerets aufgrund der Felswand des Bergmassivs, die das Dorf im Ormont-Tal umschliesst, als gefährlicher und verfluchter Ort, wo der Teufel sein Unwesen trieb. Doch dies ist längst vorbei. 

Spektakulär: Das Felsmassiv von Les Diableret umschliesst den Ort.
© Didier Martenet

Spektakulär: Das Felsmassiv von Les Diablerets umschliesst den Ort.

Für Ambre, 13, gibts keinen schöneren Ort, um aufzuwachsen – und um Sport zu treiben. Kein Wunder, ist Les Diablerets doch heute eine Hochburg des Abenteuersports.

Die Biathletin findet hier ideale Bedingungen für ihr wöchentlich zehnstündiges Training. «Les Diablerets ist aber auch toll, weil sich alle Leute gut verstehen.» Ihre Mutter Nadine ergänzt: «Man hat hier stets ein wenig das Gefühl, in den Ferien zu sein. Man ist nah bei aller Action, aber hat immer noch seine Ruhe.»

Sportlich Ambre, 13, trainiert zehn Stunden pro Woche für den Biathlon.
© Didier Martenet

Sportlich Ambre, 13, trainiert zehn Stunden pro Woche für den Biathlon.

Die ersten Touristen kamen schon 1830 ins Bergdorf. Die Geschichte seiner Bewohner und ihre Eigenheiten können alle Interessieren auf den Fassaden der Chalet nachlesen.

Typisch: Die Schriften auf der Fassade des Chalets Casa Mia stammen aus dem Jahr 1733.
© Didier Martenet

Typisch: Die Schriften auf der Fassade des Chalets Casa Mia stammen aus dem Jahr 1733.

Das ist Les Diablerets VD:

  • 1350 Einwohner: Zwischen Genfersee und Gstaad liegt das Dorf am Fusse des Diableret-Gletschers auf 1'200 Metern über dem Meer.

  • Leckerbissen: Probieren Sie einen Käse der sechs Alpkäsereien am Ufer des Retau-Sees.

  • Teamwork: Abends trifft man sich im Mac Twist. Danach gehts weiter in die Disco La Pote!

Les Marécottes VS

Florian Piasenta, 33, hat stets davon geträumt, Gemeindepräsident von Marécottes zu werden – so wie es sein Vater einmal gewesen ist. Was er aber nicht erwartet hat: Dass er einmal zusammen mit seinem Bruder Besitzer eines Zoos und des Alpenschwimmbads von Marécottes wird. 

Florian Piasenta mit einem seiner Zootiere
© Didier Martenet

Vielseitig: Florian Piasenta ist Gemeindepräsident und Zoobesitzer.

Immerhin hat er die Hotelfachschule in Genf absolviert und danach viele Jahre im Ausland verbracht. Heute kann er sich aber nichts Schöneres vorstellen, als im Felsenschwimmbad – einem natürlichen Schwimmbecken zwischen Granitfelsen – den Stammgästen zuzuwinken. 

Oder den Schwarzbären im Zoo einen Löffel Honig zu verfüttern. Der Alpinzoo in Marécottes ist mit 1'110 Metern über Meer der höchste Europas. Neben den Bären können Besucher hier Wölfe, Füchse, Luchse, Wildschweine, Gämsen und seltene Vögel beobachten.

Lauschig: Einige der alten Häuser im Dorfkern sind restauriert worden.
© Didier Martenet

Lauschig: Einige der alten Häuser im Dorfkern sind restauriert worden.

 

Das Dorf hat aber noch viel mehr zu bieten: einen lauschigen Dorfkern, Spaziergänge im nahen Wald, Canyoning oder Slack-Linen im Sommer – Eisklettern im Winter. Gemeindepräsident Piasenta witzelt: «Wir sind ein wenig das Disneyland der Region!»

Lieblich: Die Sicht auf das Dorf vom sonnigen Hochplateau.
© Didier Martenet

Lieblich: Die Sicht auf das Dorf vom sonnigen Hochplateau.

Das ist Les Marécottes VS:
  • 350 Einwohner: Les Marécottes ist Teil der Gemeinde von Savan im Tal vom Trient. Es liegt auf 1'100 Metern über dem Meer.

  • Leckerbissen: Liebhaber von Confitures und Gelées gehen am besten zum Confiturier Marcottin.

  • Teamwork: Heuer feiert die Theatertruppe des Vieux-Mazot ihr 50-jähriges Bestehen in der Mühle Fine. Diese wurde restauriert und steht den Besuchern offen. 

Grimentz VS

Jean Vouardoux, 85, pensionierter Weinhändler und Historiker, kennt Grimentz wohl wie kaum jemand sonst. In den autofreien Gassen des pittoresken Dorfes mit seinen jahrhundertealten sonnenverbrannten Chalets mit feuerroten Geranien vor den Fenstern, den lauschigen Gässchen und Dorfbrunnen weiss er so manche Anekdote und Geschichte zu erzählen. 

Blumig: Geranien wohin das Auge schaut. Eine Postkartenidylle.
© Didier Martenet

Blumig: Geranien wohin das Auge schaut. Eine Postkartenidylle.

 

Geschichten, wie die vom Holzmobile, das unter einem Chaletfenster hängt. «Im Dialekt nennen wird das Bochella. Wir hängen das Mobile hin, wenn im Haus jemand gestorben ist. Damit seine Seele losfliegen kann.»

Urgestein Historiker Jean Vouardoux, 85, liebt sein Dorf.
© Didier Martenet

Urgestein Historiker Jean Vouardoux, 85, liebt sein Dorf.

Vouardoux’ Augen funkeln, wenn er über seine Kindheit spricht. Vier- bis fünfmal pro Jahr hat er in Rebbergen des Dorfes ausgeholfen. Die Trauben bewässert und die Ernte gewonnen.

Im Keller des Burgerhauses von 1550 reift ein weisslicher Gletscherwein in alten Lärchenfässern heran, eine Spezialität der ehemaligen Nomaden-Bauern – früher schenkte man den Tropfen nur aus, wenn in dem Jahr der Bischof zu Besuch kam.

Der Sonne entgegen In den Gärten von Grimentz blühts.
© Didier Martenet

Der Sonne entgegen In den Gärten von Grimentz blühts. 

Das ist Grimentz VS:

  • 425 Einwohner: Grimentz liegt auf 1553 Metern über dem Meer im Herzen des Val d'Annivers

  • Leckerbissen: Der Gletscherwein ist eine lokale Spezialität. Man kann ihn zwar nicht kaufen, aber degustieren!

  • Teamwork: Die Fenster und Märkte sind weit übers Dorf hinaus bekannt. Zudem ziehen die Alpaufzüge im Juni zahlreiche Besucher an.

Abstimmung und Gewinnspiel

Schauen Sie sich die übrigen 9 Kandidaten auf http://www.dasschoenstedorf.ch an, und geben Sie dort Ihre Stimme für das schönste Dorf der Schweiz 2017 ab.

Zu gewinnen gibt es:

Hauptpreis: Ein Jahr lang einen VW Tiguan fahren (Wert: ca. CHF 33'000.-)
2. Preis: Gutschein von Hotelplan für das Huus Hotel Gstaad (Wert: CHF 2'000.-)
3. — 12. Preis: Volg-Einkaufsgutschein (Wert: je CHF 250.-)
13. — 33. Preis: Portabler Mini-BBQ-Grill (Wert: je CHF 40.-)

Das schönste Dorf der Schweiz wird präsentiert von Volg, Volkswagen und Kneipp.

Auch interessant