Treue-Killer Zehn Dinge, die Frauen an Männern nerven - und umgekehrt!

Der Abwasch vom letzten Abend stapelt sich in der Küche, die Socken machen dem Geruch eines Fondue-Stüblis Konkurrenz und der Mann an Ihrer Seite legt Macken an den Tag, die Ihnen so langsam aber sicher gegen den Strich gehen. Welche negativen Eigenschaften es genau sind, die Frauen in die Arme anderer Männer treiben? Ein Fremdgeh-Portal nennt zehn Gründe ihrer Kundinnen (und auch Kunden), die das Wälzen in fremden Betten rechtfertigen sollen. 
Frau will Mann mit Messer an die Gurgel
© Getty Images

Seine Macken gehen ihnen so richtig auf den Senkel? Dann gehen Sie lieber fremd (anstelle sich für immer unglücklich zu machen!).

Es hängt angeblich von vielen kleinen Dingen ab, ob der Partner fremdgeht oder nicht. Nicht nur die Gen-Variante DRD4, die bei Frauen und Männern gleichermassen vorkommt, soll anfälliger für Seitensprünge machen. Auch Faulheit, Geiz und mangelnde Hygiene können Gründe für eine Affäre sein. Das Fremdgeh-Portal Victoria Milan hat Anfang des Jahres bei seinen Mitgliedern eine Umfrage lanciert. Erstaunlich bei den Ergebnissen: Bei Frauen soll der Geizhals (Platz 2) zum Betrügen animieren, bei Männern hört die Lust beim Geschnarche der Freundin auf (Platz 10). Was sonst noch zum Fremdgehen beiträgt? Eigentlich alles Dinge, die so leicht zu ändern wären...

FRAUEN ÜBER IHRE MÄNNER
1. Er ist faul
2. Er ist ein Geizhals
3. Er meckert und klingt weinerlich
4. Er redet zu laut
5. Er putzt nicht
6. Er erzählt peinliche Witze
7. Er hat zu engen Kontakt zu den Eltern
8. Er zieht sich schlecht an
9. Seine Hygiene lässt nach
10. Er lässt die Türe auf, wenn er zur Toilette geht

MÄNNER ÜBER IHRE FRAUEN
1. Sie meckert und klingt weinerlich
2. Ihr Körper ist unattraktiv
3. Sie nörgelt zu viel
4. Sie räumt nicht auf
5. Sie ist faul
6. Sie hat viele Haare am Körper
7. Sie ist geizig
8. Sie hat zu engen Kontakt zu ihren Eltern
9. Ihre Hygiene lässt nach
10. Sie schnarcht

Sind das wirklich annehmbare Gründe für Untreue? Sind es nicht eher mangelnde Bestätigung, eingeschlichene Routine und ein unbefriedigendes Sexleben, die der Monogamie einen Strich durch die Rechnung macht? Diskutieren Sie mit im untenstehenden Textfeld!

Auch interessant