Taschenuhren Anhängliche Zeiten

Die kultige Taschenuhr wird weiblicher: statt nur in der Westen- oder Hosentasche wird sie nun auch als Pendant um den Hals getragen.
Anhängliche Zeiten
Anhängliche Zeiten

Alles eine Frage der Zeit. Auch was die Rückkehr der Taschenuhr als Kultobjekt betrifft. Die «mobilen» Uhrenmodelle sind wieder da und mit ihnen neuartige Möglichkeiten, wie wir sie stets an unserer Seite wissen. Transportiert werden sie nicht mehr nur in der Westen- oder Hosentasche (männliche Variante), sondern werden auch als Pendant um den Hals getragen (an Silber- oder Goldketten).

Zudem gibt es Modelle mit langem, schmalem Lederband (etwa von Hermès), die an der Handtasche befestigt werden können. Die Uhr wird so zu einem ungewöhnlichen Accessoire, Schmuckstück, individuellen Glücksbringer. Und wie sie so an unserer Brust baumelt, mahnt sie uns stets, welch kostbares Gut unsere Lebenszeit ist.

Auch interessant