Schon gefahren: BMW 3er GT Bayrisches Raumwunder

Das Fliessheck-Design des neuen BMW 3er GT polarisiert. Ob man ihn mag oder nicht: Der Gran Turismo ist ein Hingucker. Und bietet im Vergleich zum Rest der Baureihe erst noch mehr Platz.
Auffallende Silhouette. Die Fliessheck-Form des 3er Gran Turismo ist schon vom grossen 5er bekannt. Markant: die weit hochgezogene Dachlinie.
Auffallende Silhouette. Die Fliessheck-Form des 3er Gran Turismo ist schon vom grossen 5er bekannt. Markant: die weit hochgezogene Dachlinie.

Der neue BMW 3er GT fällt auf. Irgendwie sieht er aus wie ein 3er – und dennoch anders. Die Front ist noch typisch für die Baureihe. Speziell wird es aber, wenn das Auge Richtung Dach hinaufwandert. Über 8 Zentimeter höher ist der GT im Vergleich zum 3er Kombi Touring. Und es dauert länger, bis der Blick die Fliessheckform hinab zum ausfahrbaren Spoiler gleitet. Denn der GT ist auch 20 Zentimeter länger. Wen will BMW mit diesem Auto erreichen? Projektleiter Martin Delitz: «Der GT ist ein 3er mit einem Schuss Individualität, der zudem mehr Funktionalität im Alltag bietet als der Kombi. Er soll ein typischer 3er bleiben für Leute, die etwas Neues wollen.» Und was konkret bietet der GT im Vergleich zum haus hauseigenen Konkurrenten, dem Touring? Mehr Platz! BMW gönnt den bis zu fünf Passagieren nicht nur eine bessere Übersicht dank den knapp um 6 Zentimeter erhöhten Sitzen, sondern vor allem im Fond echte Wohlfühlatmosphäre mit nochmals 7 Zentimetern mehr Beinfreiheit. Nicht umsonst spricht BMW von Werten, die sonst eher in Oberklasse-Fahrzeugen zu finden sind. Die Verarbeitung des Interieurs ist ebenfalls eher in dieser Liga angesiedelt. Je nach Ausstattung variiert der Innenraum von sportlich-elegant bis dezentluxuriös. Zierelemente in Chrom, Klavierlackoberflächen und viel Leder zeigen die hohe Qualitätsausrichtung. Bevor man einsteigt, kann das Gepäck praktisch verstaut werden. Eine Fussbewegung genügt – und wie von Geisterhand öffnet sich die grosse Heckklappe des 3er GT. Darunter verbergen sich 520 Liter Stauraum, die mit umgeklappter Rückbank auf 1600 Liter anwachsen. Bei den Motoren bleibt alles beim Alten, wobei der 335i mit 306 PS die Topversion markiert. Auch bei den Preisen gibts keine Revolution. Ab 49 400 Franken nimmt man im 3er GT Platz, für Sonderausstattung und passende sportliche Motorisierung schnellen die Preise aber rasch in die Höhe.

Auch interessant