Opel Astra GTC Biedermann? Brandstifter!

Ein kompaktes Coupé, das sich genauso aufregend fährt, wie es auch aussieht: Mit dem neuen GTC und dessen exzellentem Fahrwerk krönt Opel die Baureihe des neuen Astra.
Formvollendet: Die Linie des GTC – streng genommen nur der Dreitürer des Opel Astra – ist ein kleines Designmeisterstück.
Formvollendet: Die Linie des GTC – streng genommen nur der Dreitürer des Opel Astra – ist ein kleines Designmeisterstück.

Die Gegenbeweise liegen vor, und der Angeklagte ist schon längst rehabilitiert – aber irgendwie traut ihm Autokäufers Seele noch immer nicht wieder recht über den Weg: Dieses Dilemma prägt Opel. Seit «Opel, der Zuverlässige» vor einem Vierteljahrhundert kaputt gespart wurde, haben sich die Produkte zwar längst erholt – nur das Image nicht. Dabei zeigt allein der innovative Opel Ampera, gemeinsam mit dem Technikzwilling Chevrolet Volt zum «Schweizer Auto des Jahres 2012» gewählt, was die «Opelaner» können. Auch bei der zweiten Generation des GTC haben die Rüsselsheimer in die Hände gespuckt. Eigentlich ist der GTC zwar «nur» die dreitürige Variante des neuen Astra – aber was für eine! Der Dreitürer wagt einen spektakulären Auftritt. «Diese breite Schulterlinie war schwierig», erläutert Designdirektor Malcolm Ward nicht ohne Stolz: Der seitliche Abstand von den Flanken zum Dach ist enorm und lässt das Heck so dynamisch wie bei teureren Sportwagen wirken.

Damit das auch gefühlt stimmt, haben die Ingenieure neue Achsen konstruiert. Viel Arbeit für ein Nischenmodell? «Der erste GTC machte gut 15 Prozent der Astra-Reihe aus», entgegnet uns Ward, «400 000 Autos würde ich keine Nische nennen.» Aber nicht nur die Coupélinie begeistert uns. Das Fahrverhalten ist exzellent und spielt in der Spitzenliga der kompakten Coupés. Der GTC lenkt äusserst exakt und behände ein, ist spurtreu und sicher, auch der Komfort selbst ohne Verstellfahrwerk (Aufpreis CHF 1300.–) auf der Sonnenseite. Da passt es gut, dass der Fond unerwartet geräumig ausfällt. Nur schränkt leider die Coupéform die Sicht nach hinten ein. Und dem im Alltag ausreichend kräftigen 1,6-Liter-Turbo mit 180 PS fehlt es für die letzte Begeisterung an Biss. Aber Mitte Jahr folgt ja noch der OPC mit 280 PS.

Auch interessant