Schon gefahren Subaru Impreza Bodenständig und doch frech

Mit dem Crossover XV hat Subaru den Puls der Zeit getroffen. Auf Basis dieses Erfolgsmodells lancieren die Japaner nun den Impreza. Und der macht ebenfalls eine gute Figur.
Dynamisch: Die neuste Impreza-Generation von Subaru überzeugt mit gutem Fahrverhalten ist aber wie der Technik-Bruder XV etwas straff gefedert.
Dynamisch: Die neuste Impreza-Generation von Subaru überzeugt mit gutem Fahrverhalten ist aber wie der Technik-Bruder XV etwas straff gefedert.

Nach einem schwierigen 2011 blicken wir optimistisch in die Zukunft und wollen 2012 in der Schweiz 10 000 Subarus verkaufen», erklärt Migg Zellweger, Generaldirektor Subaru Schweiz. Klingt ambitioniert, doch nicht unrealistisch, denn mit dem kompakten Crossover XV haben die Japaner genau den Geschmack von Herrn und Frau Schweizer getroffen. «4300 Bestellungen liegen für den hochbeinigen Allradler bereits vor», verrät Zellweger stolz, «mit 3500 hatten wir geplant.» Und Monate vor dem Rest Europas kann Subaru nun in der Schweiz auch noch den neuen Impreza lancieren.

Der hübsch gezeichnete Fünftürer basiert technisch auf dem XV, kommt aber ohne dessen robuste Beplankung und auch mit etwas weniger Bodenfreiheit daher. Macht aber nichts, auch so gefällt die vierte Impreza-Generation mit schwungvollen Leuchten und markanten Chromspangen im Kühlergrill. Im Innern herrscht dank exklusiv für die Schweiz erhältlichem Lederpaket eine gediegene Atmosphäre und zudem viel Platz (380 bis 1270 Liter Kofferraum). Auch betreffend Komfort und Sicherheit bietet der Impreza mit Sitzheizung, automatischer Klimaanlage sowie Knie-Airbag für den Fahrer einen angemessenen Einstieg in die Allradwelt von Subaru. Für den Antrieb ist ein neuer 1,6-Liter-Boxer verantwortlich. Der ist zwar kein Temperamentbündel, kann aber mit guter Effizienz überzeugen. Der Vierzylinder ist rund 20 Prozent sparsamer geworden und begnügt sich nun mit 5,9 l/100 km. Dies dank einem blitzschnell reagierenden Stopp-Start-System sowie dem CVT-Getriebe. Und für all diejenigen, denen das stufenlose Getriebe nicht zusagt, hat Subaru als Alternative ein manuelles Dual-Range-Getriebe mit zuschaltbarer Zwischenuntersetzung (2 × 5 Gänge) im Angebot.

Auch interessant