Seat Leon Bruder Löwenherz

Der neue, ab sofort erhältliche Seat Leon macht einen deutlichen Sprung Richtung VW Golf und wird damit zur ernsthaften HAUSINTERNEN KONKURRENZ für den Klassenprimus.
Markant: Dem Fünftürer folgen im Sommer 2013 der dreitürige Leon SC und der Kombi Leon ST. Ob es auch eine Allradversion geben wird, ist bisher nicht bekannt.
Markant: Dem Fünftürer folgen im Sommer 2013 der dreitürige Leon SC und der Kombi Leon ST. Ob es auch eine Allradversion geben wird, ist bisher nicht bekannt.

Wie viel interne Konkurrenz leistet sich der VW-Konzern? «Der neue Seat Leon verkörpert auf perfekte Weise die Werte unserer Marke: Dynamik, Jugendlichkeit und starkes Design. Damit unterscheiden wir uns klar von unseren Konkurrenten – sowohl innerhalb, vor allem aber auch ausserhalb des VW-Konzerns», erklärt Seat-Schweiz-Chef Peter Schmid. Die Hauptkonkurrenten für den Leon ortet Schmid hauptsächlich in Frankreich und Italien.

Trotzdem hat der neue Leon klar den Golf im Visier. Und mehr von ihm unter Blech und Haube als je zuvor. Durch seine kantige Optik unterstreicht der Fünftürer den Anspruch, der Sportlichste des Konzerntrios Audi A3 und VW Golf zu sein. Mit den optional erhältlichen LED-Scheinwerfern (für die Varianten Style und FR, CHF 1490.–) wirkt er geradezu angriffslustig. Und bietet ganz nebenbei ein Detail, das der Golf (noch) nicht in petto hat. Besonders als FR – mit Zweiliter-Diesel, 183 PS und knackiger 6-Gang-Schaltung – hält der Leon beim Fahren souverän, was sein Äusseres verspricht. Die im Vergleich zum Golf etwas straffere Fahrwerksabstimmung macht besonders auf kurvenreichen Strecken Spass. Und erweist sich auf längeren Fahrten als ausreichend komfortabel.

Das schlichte, fahrerorientiert gehaltene Cockpit bietet alles Nötige, die Bedienung des Mediasystems per Touchscreen ist intuitiv, auf überflüssigen Zierrat wird verzichtet. Weniger zurückhaltend ist der Leon in Sachen Sicherheit. Sieben Airbags, ABS und Traction Control gibts ab Werk. Optional stehen Helfer wie Müdigkeitserkennung, Spurassistent, Fernlichtassistent oder Einparkhilfe zur Wahl. Die Motorenpalette umfasst zunächst den 1.4 TSI (122, 140 PS), den 1.6 TDI mit 105 PS und den 2.0 TDI mit 150 PS. Die Preise starten ab CHF 21 950.–, immerhin CHF 3700.– unter dem günstigsten Golf mit fünf Türen.

 

Auch interessant