Check-up ACHTUNG! Diabetes und Parodontitis

Entzündungen des Zahnfleisches sind häufig. Besonders betroffen sind Patienten mit Diabetes Typ 1 und 2. Parodontitis und Diabetes sind wechselseitig miteinander verbunden. 
ACHTUNG! Diabetes und Parodontitis
© Shutterstock, HO

Grundlage für die Behandlung der Parodontitis sind eine sorgfältige Mundhygiene sowie regelmässige professionelle Zahnreinigung.

Parodontitis ist die häufigste chronische Erkrankung weltweit. Die Entzündung des Zahnhalteapparates wird durch den bakteriellen Zahnbelag ausgelöst. Mangelnde Mundhygiene, Rauchen, Stress und genetische Faktoren können Ursachen für eine Entzündung, eine Gingivitis, sein, die sich unbehandelt zur Parodontitis ausweiten kann. Warnzeichen sind Zahnfleischbluten, geschwollenes Zahnfleisch, Mundgeruch und gelockerte Zähne. Die Entzündungsprozesse wirken sich zudem negativ auf das Herz aus.

Besonders betroffen sind Patienten mit Diabetes Typ 1 und 2. Sie haben ein dreifach erhöhtes Risiko, an Parodontitis zu erkranken. Diabetes und Parodontitis sind wechselseitig miteinander verbunden. Ist der Blutzuckerspiegel des Patienten schlecht eingestellt, steigt das Risiko für Parodontitis stark an. Umgekehrt verschlechtert eine Parodontitis die Blutzuckereinstellung.

Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung der Parodontitis sind eine sorgfältige Mundhygiene und regelmässige professionelle Zahnreinigung. Ein neuer Ansatz auf mikrobiologischer Basis hat laut Dr. Danielle Heller Fontana von der Heller, Kübler, Truninger Zahnärztepraxis in Zürich viel Potenzial. «Neuere Erkenntnisse versprechen eine positive Wirkung von ProBiotica, besonders des Lactobacillus reuteri, gegen Parodontitis», erklärt sie. «Leider fehlen dazu noch Langzeitstudien.»

Bereits seit mehreren Jahren existiert die Behandlung mit Methylenblau und dem Laser. «Methylenblau wird in die Taschen appliziert und von den pathogenen Bakterien absorbiert. Anschliessend wird das überschüssige Methylenblau mit einer Lösung ausgespült», erklärt Dr. Heller. Danach erfolgt die Belichtung mit dem Laser. Die Energie des Laserlichtes wird auf den Farbstoff in der bakteriellen Zellwand übertragen und wirkt so toxisch.

Der Rat der Zahnärztin: «Patienten mit Diabetes sollten mindestens einmal jährlich zur Kontrolle zum Zahnarzt!»

Auch interessant