Schweizer Illustrierte Dieser Mann hat einen Plan

Tagebuch von Stefan Regez, Stv. Chefredaktor.
Tagebuch.
Tagebuch.

Siri & Maria Walliser Vor 19 Jahren hatten wir Maria Walliser mit Tochter Siri zum ersten Mal auf dem Titel. Und seither immer wieder. Denn Maria und Siri sind bei Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, stets auf grosses Interesse gestossen, wie auch die Verkaufszahlen am Kiosk zeigen. Die Popularität der Skikönigin der 1980er-Jahre, gepaart mit Siris Schicksal – sie sitzt mit Spina bifida im Rollstuhl –, zieht offenbar.

Für die aktuelle Geschichte liess sich Maria Walliser aber nur schwer erwärmen. Sie habe Siri auch davon abgeraten, sagte sie offen und ehrlich zu SI-Sportchef Iso Niedermann. Doch sie überliess den Entscheid ihrer 19-jährigen Tochter. Und Siri wollte die Geschichte. Unbedingt.

Siri steht auch im Mittelpunkt. Siri Anesini, und nicht Walliser – auf ihren Nachnamen legt sie Wert. Sie sieht sich «nicht bloss als Tochter einer berühmten Mutter». Siri ist erwachsen geworden. Selbstständig. Trotz Rollstuhl. Sie hat die Matura bestanden. Fährt selber Auto. Arbeitet zurzeit als Praktikantin bei einer Krankenversicherung. Will sich nächstes Jahr zur Visagistin ausbilden lassen und dann in Luzern ihr Jus-Studium beginnen. Und sich eine eigene Wohnung suchen.

Maria Walliser liess sich von Siris Entschlossenheit anstecken und schrieb per SMS: «Ich freue mich nun auch auf diese Geschichte.» Vor allem freut sie sich über Siris neue Selbstständigkeit, über Siris neues Leben.
«Tschüss Kindheit!» – ab Seite 16.

Ueli Maurer Er habe keine Vision. Sei überfordert. Irritiere mit seiner Sponti-Politik Freund und Feind. Selbst die SVP-freundliche «Weltwoche» nannte Ueli Maurer despektierlich «Ueli, der Knecht». Und CVP-Chef Christophe Darbellay bezeichnete den Verteidigungsminister als «grösste Gefahr für die Schweizer Armee».

So viel Häme musste nicht einmal Maurers Vorgänger Samuel Schmid einstecken. Doch ist die Kritik berechtigt? SI-Politchef Lukas Egli begleitete den Bundesrat bei einem Truppenbesuch in der Romandie und sieht in ihm ein Pokerface: «Dieser Mann hat einen Plan. Nur lässt er sich nicht in seine Karten gucken. Undurchsichtig, aber klug!» Sein bester Schachzug: Die Verantwortung für die Sicherheitspolitik delegiert er ans Parlament, ans Stimmvolk. Langfristig wird seine Rechnung aber aufgehen.

Die Vermutung liegt nahe: Ueli Maurer wird als VBS-Chef unterschätzt – wie er schon als Parteipräsident der SVP jahrelang unterschätzt wurde.
«Ein schlauer Fuchs» – ab Seite 34.

Alice Schwarzer Im Prozess gegen den Schweizer Wetterfrosch Jörg Kachelmann haben einige deutsche Medien Partei ergriffen. Zum Beispiel «Der Spiegel» oder «Die Zeit». Sie werfen dem Gericht in Mannheim Befangenheit vor. «Emma»-Herausgeberin Alice Schwarzer, die für die Boulevardzeitung «Bild» über den Prozess berichtet, hält im Interview mit SI-Autorin Stephanie Ringel dagegen: «Die Richter sind korrekt.» Sie fragt sich jedoch:
«Wie hält die Ex-Geliebte das aus?» – ab Seite 31.

Ich wünsche Ihnen viel Spass mit Ihrer Schweizer Illustrierten!
 

Auch interessant