«The Girl with the Dragon Tattoo» (D/S/GB/USA) Dunkle Vergangenheit

Der schwedische Finanz-Journalist Mikael Blomkvist (Daniel Craig) nimmt sich nach einem verlorenen Prozess eine Auszeit und wird vom reichen Industriellen Henrik Vanger (Christopher Plummer) engagiert, um die Geschichte seiner Familie zu schreiben.
Gefährlich: Lisbeth Salander bei den Ermittlungen.
Gefährlich: Lisbeth Salander bei den Ermittlungen.

Doch eigentlich möchte Vanger das Verschwinden seiner Nichte Harriet vor 40 Jahren aufdecken. Er glaubt an einen Mord, verübt von einem Mitglied seiner Familie. Mithilfe der Aussenseiterin und begnadeten Computer-Hackerin Lisbeth Salander (Rooney Mara) beginnt Blomkvist seine Recherchen. Doch bald schon schweben beide in höchster Gefahr.

Die Stars: Daniel Craig meistert seine Rolle als integrer Journalist blendend. Rooney Mara («The Social Network») als punkige Einzelgängerin ist eine Wucht. Die Piercings sind übrigens alle echt.

Die brutalste Szene: Fast nicht zum Aushalten: die Rache der Lisbeth Salander an ihrem Tutor Nils Bjurman (Yorick van Wageningen).

Der Regisseur: David Fincher («The Social Network», «Der seltsame Fall des Benjamin Button») machte sich an das Hollywood-Remake der weltbekannten Millennium-Trilogie des Schweden Stieg Larsson. Brillante Arbeit.

Das Fazit: Zweieinhalb Stunden und doch keine Minute zu viel. Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten. 

Bewertung: * * * *
Länge: 158 Min.
Regie: David Fincher
Start: 12. 1.

Auch interessant