Schon gefahren: Peugeot 2008 Ein robuster Franzose

Mit dem Peugeot 2008 stossen nun auch die Franzosen ins boomende Crossover-Segment vor. Doch anders als das Gros der Konkurrenz verzichtet man beim Allrounder mit der robusten Optik auf 4×4.
Robust. Mit seiner markanten Front, den breiteren Radkästen und den Seitenschwellern markiert der Peugeot 2008 vor allem auf Asphalt Präsenz.
Robust. Mit seiner markanten Front, den breiteren Radkästen und den Seitenschwellern markiert der Peugeot 2008 vor allem auf Asphalt Präsenz.

Wir hätten den 2008 auch mit 4×4 bauen können. Aber wir zogen es vor, in die Entwicklung eines Parkassistenten und eine bessere Verarbeitung zu investieren», verrät Marc Bocqué, Peugeots Kommunikationschef. Mit dem 4,16 m langen Crossover will sich der angeschlagene Hersteller ein Stück vom boomenden Segment der kompakten SUVs abschneiden. Rund die Hälfte der Verkäufe soll der robuste Franzose in Europa erzielen, aber auch in Südamerika und China soll der Stadtindianer auf Kundenjagd gehen. «Seit Januar ist China und nicht mehr Frankreich unser grösster Absatzmarkt. Zwar sind wir von der Krise in Europa stärker betroffen als andere Hersteller, aber wir sind deswegen nicht verzweifelt», gibt sich Marc Bocqué kämpferisch. «Wir haben uns neu aufgestellt und wollen in spätestens vier Jahren voll durchstarten. Durch die Allianz mit GM werden wir ab 2016 pro Jahr über eine Milliarde Euro einsparen können.» Bis dahin will Peugeot mit dem neuen 2008 punkten – und der Geländekombi hat auch ohne 4×4 das Potenzial dazu. Mit nur 16,5 cm Bodenfreiheit ist er zwar weniger fürs raue Gelände gedacht, aber dank der erweiterten Grip-Kontrolle mit fünf Modi (Schnee, Matsch, Sand, ESP-Off und Standard) bewältigt er auch schlammige oder matschige Feldwege. Möglich macht dies eine ausgeklügelte Elektronik, die stets den aktuellen Schlupf berechnet und so die stets bestmögliche Traktion garantiert. So punktet der Franzose auch auf eher ungewohntem Terrain. Positiv ist zudem sein mit 350 bis 1194 Liter grosser Kofferraum, was jedoch nicht erstaunt, soll der 2008 doch auch die Kombi-Variante 207 SW ersetzen. Beim Interieur gefällt die Eleganz, eine gute Verarbeitung und französisches Flair. Und für den Antrieb sorgen zwei Benziner und drei Diesel, wobei die Selbstzünder dank ihres Drehmoments klar temperamentvoller wirken und besser zum 2008 passen.

Auch interessant