SCHON GEFAHREN: VOLVO V40 Erfolgreiche Premiere

Mit dem dynamischen V40 tritt Volvo erstmals im Segment der edlen Kompaktwagen an. Er bietet aber mehr als nur den ersten Fussgänger-Airbag der Welt: nämlich pures Fahrvergnügen.
Schnittiger Blick

Die flache «Nase» lässt den elegant gezeichneten Volvo V40 schon fast wie ein kleines Coupé auftreten.
Schnittiger Blick Die flache «Nase» lässt den elegant gezeichneten Volvo V40 schon fast wie ein kleines Coupé auftreten.

Unkenrufen zum Trotz gelingt bei Volvo in Göteborg offenbar, was nur 70 Kilometer nördlich bei Saab in Trollhättan misslang. Seit zwei Jahren gehört Volvo zum chinesischen Geely-Konzern und schreibt schwarze Zahlen – und im Gegensatz zu Ex-Saab-Mutter General Motors spart Geely die schwedische Tochter offenbar nicht mit Kompromissen zugrunde, sondern lässt sie genau das tun, was bei den edlen europäischen Marken eben den Erfolg nährt: viele Innovationen und Neuheiten entwickeln. Die Devise «Klotzen statt kleckern» beschert dem neuen Volvo V40 nicht nur die Weltpremiere des Fussgängerairbags: Ausser unzähligen Sicherheitssystemen hat der 4,37 Meter lange Fünftürer ein Fahrwerk, das so ungehemmt auf Vergnügen setzt wie bei keinem Markenbruder zuvor. Zwar bleibt der Komfort allemal gut, doch macht der neue V40 in Kurven mit müheloser Leichtigkeit und wunderbar exakter Lenkung derart viel Laune, dass sich die Etablierten nun auf ernsthafte Konkurrenz einstellen müssen. Von den anfangs sechs allesamt mit Frontantrieb kombinierten Aggregaten gefällt uns auf der Testfahrt besonders der Geniesserdiesel D4 mit 177 PS und richtig viel Dampf bei kleinem Durst. Das gewohnte Volvo-Menü dominiert im Cockpit, was angesichts bester Qualität und typisch kühledlen Stils ja alles andere als ein Nachteil ist. Als nettes Gadget gibt es für CHF 500.– volldigitale Instrumente, die sich auf Knopfdruck in drei Designvarianten (Eco, Eleganz, Sport) variieren lassen; das ist für Volvo-Massstäbe beinahe schon ausgeflippt stylish. Nur mit der hohen Ladekante zugunsten eines coolen Heckdesigns erlauben sich die Schweden einen kleineren Patzer. Dort, wo es darauf ankommt, bleiben sie sich aber trotzdem treu: Im Fond gibt es für die noble Kompaktklasse ungewohnt viel Platz. 

VOLVO V40

Motoren Benzin 150, 180 und 253, Diesel 115, 150 und 177 PS
0 bis 100 km/h 6,5 bis 12,3 s
Spitze 190 bis 250 km/h
Verbrauch 3,6 bis 7,9 l/100 km
CO2-Ausstoss 94 bis 185 g/km
Energieeffizienz A bis E
Verkauf ab September
Preis ab CHF 31 150.–
Konkurrenten Alfa Romeo Giulietta, Audi A3, BMW 1er, Lancia Delta, Lexus CT, Mercedes A-Klasse u. a.
Unser Urteil Der Einstand von Volvo bei den edlen Kompakten fällt sehr überzeugend aus. Der V40 wandelt sich vom praktischen Kombi zum coolen Hingucker und ist ganz auf Fahrspass getrimmt, bietet aber auch Komfort und Platz. Damit dürfte der zehn Jahre bzw. für 150 000 Kilometer Gratisservice mitbringende V40 bald eine etablierte Grösse in der Liga sein.

 

 

 

Auch interessant