Landgasthof Lueg, Kaltacker BE Ämmitaler Fajita & Zungenwurst

Modern, aber klug und bodenständig! Das Gourmetrestaurant hat die schwierige Zeit hinter sich: Küchenchefin Tamara Giger punktet in jeder Beziehung.
Sehr hübsch und sehr gemütlich und traumhaft gelegen. Und Küchenchefin Tamara Giger ist sehr, sehr mutig.
© Kurt Reichenbach Sehr hübsch und sehr gemütlich und traumhaft gelegen. Und Küchenchefin Tamara Giger ist sehr, sehr mutig.

Sie ist traumhaft gelegen in den sanften Hügeln des Emmentals ob Burgdorf und hat die schwierige Zeit hinter sich. Schafft die «Lueg» jetzt den Spagat zwischen Ausflugsbeiz und Gourmet-Restaurant, zwischen Wurstsalat und Entenleber?

Wir sitzen im hübschen und gemütlichen Lokal und sind überrascht. Die Atmosphäre ist entspannt, die Tische sind mit Zurückhaltung gedeckt, der Service ist von ausgesuchter Höflichkeit. Ein Blick in die Karte: Chapeau! Die junge Tamara Giger ist mutig, sehr mutig: vier Vorspeisen, vier Hauptspeisen, ein Menü mit drei bis sechs Gängen.

Wir bestellen einen simplen Frühlingssalat – und sind begeistert: Jedes Blättchen ist liebevoll gezupft, zwei allerfeinste Saucen stehen zur Auswahl und jede Menge verschiedener Körner. Wir bestellen auch die «Ämmitaler Fajita», schöne Weizen-Tortillas, mit bestens gewürztem Rindfleisch gefüllt, mit Guacamole und einem Schuss Tequila. Und noch besser: ein Kräuter-Macchiato mit Kaninchenrücken-Filet und Rohschinken-Schaum.

Bei den Hauptspeisen begeistern uns die «drü Filets»: vor allem das hervorragende Pata-Negra-Stück, aber auch das Kalb und das Rind sind perfekt auf den Punkt gebracht, die Quark-Spätzli ein Traum. Und erst der «Bärner Teller Tamara»: ein pochiertes Rindsfilet unter einer Markkruste, ein karamellisierter Gewürzspeck, ein spannendes Samosa mit Zungenwurst-Füllung, dazu eine hervorragende Sauerkraut-Espuma. Chic, und doch ist alles sauber, klug, bodenständig. Allerdings: Fast 60 Franken für eine Hauptspeise, das ist happig.

Die Desserts reissen uns dann nicht mehr so sehr vom Sitz, gutes Handwerk, schöne Präsentation, aber das Niveau war bei den Vor- und Hauptspeisen höher. Wo man auf der «Lueg» noch zulegen kann? Im Weinkeller: Die Preise sind zwar sehr fair, aber die Auswahl (noch) etwas dürftig. Doch damit kann man bestens leben, weil alles andere wirklich ausgezeichnet ist.

Landgasthof Lueg
Lueg 535
3413 Kaltacker
Tel. 034 - 435 18 81
www.lueg.ch

Sonntag ab 18 Uhr geschlossen.
Alle Kreditkarten ausser Diners EC-Direkt und Postcard.

 

Auch interessant