Rezept Feines Fernweh: Bengalisches Fischcurry

Als Wurst, mit Gemüse, Poulet oder Fisch: Curry mischt den kulinarischen Alltag nicht nur farblich auf. Ganz nach Gusto darfs auch mal richtig scharf sein.
Bengalisches Fischcurry

Kurkuma und Chilli sorgen für die Farbe, Koriander und Kreuzkümmel für die Würze des Fisches. 

Zutaten (für 4 Personen)

600 g Dorsch-/Kabeljaufilets (MSC), in ca. 5 cm grossen Stücken
1 Teelöffel Kurkuma
1 Esslöffel Bratbutter, wenig Bratbutter
2 Zwiebeln, fein gehackt
11/2 Esslöffel Ingwer, fein gerieben
2 Knoblauchzehen, gepresst
3 grüne Chili, entkernt, fein gehackt
3 Tomaten, in Würfeli
1 Teelöffel Korianderpulver
1 Teelöffel Kreuzkümmelpulver
1/2 Teelöffel Salz
100 g Joghurt nature (Bio-Vollmilch)
2 Esslöffel Korianderblättchen

Vor- und zubereiten ca. 40 Min.

Dorsch mit Kurkuma und Salz mischen. Bratbutter in einer weiten beschichteten Bratpfanne heiss werden lassen. Fisch beidseitig je ca. 2 Min. braten, herausnehmen, zugedeckt beiseitestellen. Wenig Bratbutter in derselben Pfanne warm werden lassen. Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Chili beigeben, ca. 5 Min. dämpfen. Tomaten daruntermischen, würzen, ca. 10 Min. köcheln. Joghurt daruntermischen, Fisch in die Sauce geben, nur noch heiss werden lassen. Korianderblättchen darüberstreuen.

TIPP
Kurkuma, auch Gelbwurz genannt, ist ein Ingwergewächs mit erdigem Geschmack und stark gelb färbender Eigenschaft. Es ist ein wichtiger Bestandteil von Masalas, so heissen die indischen Gewürzmischungen, und auch in unserem Currypulver, das allerdings so in Indien nicht bekannt ist. Die Inder verwenden unzählige verschiedene Masalas, je nach Gericht, Region und Koch oder Köchin.

Auch interessant