Süsses Grün! So schmeckts in Japan

Er hat eine intensiv grüne Farbe und einen lieblich-süsslichen Geschmack: Der zu einem feinsten Pulver vermahlene Grüntee kommt als Matcha auch in der Küche zum Einsatz. In Macarons, selbst gemachter Mayonnaise, als Smoothy oder Crème brûlée.
So schmeckts in Japan
© Betty Bossi

Probieren statt studieren! Die Matcha-Crèmebrûlée lässt sich schon am Vortag zubereiten.

Matcha-Crèmebrûlée

Zutaten (für 4 Personen)
3 dl Milch
1 1/2 TL Matcha
2 frische Eier
3 EL Zucker
1 1/2 EL Maizena
1 Bio-Zitrone, nur 1/2 abgeriebene Schale
4 EL Rohzucker
Vor- und zubereiten ca. 30 Min.
Kühl stellen ca. 2 Std.

Milch und alle Zutaten bis und mit Zitronenschale mit dem Schwingbesen verrühren, unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen.
Sobald die Masse bindet, die Pfanne sofort von der Platte nehmen, ca. 2 Min. weiterrühren. Creme durch ein Sieb in die Förmchen ( je ca. 1 dl) füllen, auskühlen, zugedeckt ca. 2 Std. im Kühlschrank fest werden lassen. Je 1 Esslöffel Zucker gleichmässig auf die Creme verteilen, mit dem Bunsenbrenner sorgfältig caramelisieren.

Lässt sich vorbereiten Creme ca. 1 Tag im Voraus zubereiten, zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Zucker erst kurz vor dem Servieren darauf verteilen und caramelisieren.

Auch interessant