Tropenhaus Wolhusen Restaurant Mahoi Buntbarsch unter Bananenbaum

Ungewöhnlich, unvergesslich: Im Wolhuser Tropenhaus dinieren die Gäste unter Bananen- und Papayabäumen. Ein junger Küchenchef führt durch den Dschungel.
Ungewöhnlich, unvergesslich: Im Wolhuser Tropenhaus dinieren die Gäste unter Bananen- und Papayabäumen. Ein junger Küchenchef führt durch den Dschungel.
© Bruno Voser Ungewöhnlich, unvergesslich: Im Wolhuser Tropenhaus dinieren die Gäste unter Bananen- und Papayabäumen. Ein junger Küchenchef führt durch den Dschungel.

Zehn Minuten Fussmarsch. So viel muss sein, um in die tropische Welt vor den Toren Wolhusens einzutauchen. Wer eintritt in die mächtigen Glashäuser, staunt. Erst über die 25 Grad Wärme im Raum. Dann über die romantischen Tische unter Fackeln und Bananenbäumen. Schliesslich über den jungen Chef Andreas Halter (zuvor «Krone», Blatten LU). Wer hier kocht, muss erst seinen eigenen «Garten» erforschen: Kumquat, Litschi, Papaya, Süsskartoffel, Mango, schwarzer Pfeffer, Passionsfrucht, Maniok und vieles mehr wachsen gewissermassen im Haus und bestimmen die Menükarte.

In den Tropenhaus-Becken schwimmt der Tilapia, der tropische Buntbarsch. Kein allzu edler Fisch und deshalb eine Herausforderung für die Brigade. Bei der Vorspeise gelingts: Der Tilapia erreicht uns gebraten und im Sesam verpackt. Radieschen und grüner Curry begleiten ihn. Wunderbar!

Im Bambuskorb gedämpft tut sich der Fisch des Hauses schwerer. Er wirkt trotz hervorragenden Thai-Nudeln etwas langweilig; dass asiatische Köche beim «steamed fish» gerne zu Limes und Zitrone greifen, ist wohl kaum ein Zufall.

Die anderen Vorspeisen sind ein Vergnügen: Im wilden Salat steckt, was Tropenhaus und Biohof gerade hergeben; die Guavenvinaigrette ist ein hervorragender gemeinsamer Nenner. Das Butternusskürbis-Süppchen mit Ingwer, Zitronengras und knusprigen Schalotten ist prima. Aufgepasst: Das Kardamom-Blatt dazu wird nur zerrieben, nicht gegessen …

Wie sorgfältig gearbeitet wird, zeigte sich im Hauptgang: ordentliche Rindsfiletmedaillons, ein herausragender Risotto, frecher Speckschaum. Der Trick beim Reis: Die Geflügelkarkassen für die Bouillon werden im Haus geräuchert …

Ausbaufähig ist die Weinkarte. Coop, Hauptsponsor des Abenteuers Tropenhaus, hat Besseres im Keller.

Und nach dem Diner? Wir empfehlen einen Verdauungsspaziergang im tropischen Garten!

Tropenhaus Wolhusen Restaurant Mahoi
Hiltenberg
6110 Wolhusen
Tel. 041 - 925 77 99

www.tropenhaus-wolhusen.ch

Montag und Dienstag Ruhetag
Sonntag bis 17.30 Uhr geöffnet

Visa und Mastercard EC-Direct, Postcard

 

Auch interessant