GaultMillau-Restaurant Das Wochenende zum Geniessen

Das Erfolgsgeheimnis liegt in der Kombination von alter Bausubstanz mit junger Küche. Von lokalen Produkten mit kreativen Ideen. Von den Gastgebern Astrid und Christoph Harder mit Küchenchef Immanuel Venis.
Astrid und Christoph Harder, Küchenchef Immanuel Venis
© Marcus Gyger

Gastgeber Astrrid und Christoph Harder mit Küchenchef Immanuel Venis (r.).

Gekonnt werden im «Ziegelhüsi » bodenständige Gerichte mit Multikulti-Zutaten kombiniert. Im alten Gewölbekeller hat sich ein junges Gourmetrestaurant installiert.

Der Name ist Programm. «Wochenende» heisst das Restaurant im «Ziegelhüsi». Es ist denn auch einzig Donnerstag, Freitag und Samstag jeweils abends geöffnet. Dann aber kann der Gast zwischen der unkomplizierten Brasserie und dem gediegenen Gourmetkeller wählen. Wir setzten uns in den geschmackvoll renovierten und in elegantem Weiss aufgedeckten Gewölbekeller und kombinierten munter unter den Gängen der beiden angebotenen grossen Menüs, dem eher weltläufigen «Ciel» und dem terroirverpflichteten «Terre». Der Preis zwischen 82 (Dreigänger) und 92 Franken (Fünfgänger) ist angesichts des Gebotenen angemessen. Und Gastgeber Christoph Harder und Chef de Service Jan Rutschi empfehlen mit Feu sacré die dazu passenden Weine, die teilweise auch glasweise zu bestellen sind.

Im «Wochenende» wird liebevoll und kreativ gekocht – die Zusammenstellung überraschte zwar bisweilen, aber sie überzeugte. Die gebeizte Forelle verstand sich gut mit Quitte, Seegras und Gerste; die mit Flusskrebsen garnierte Tafelspitz-Terrine passte auf ihr Meerrettich-Spitzkohl-Bett. Hervorragend und so zart, dass sie auf der Zunge vergingen, waren die Kartoffel-Gnocchi mit Trüffeln (aus dem nahen Grauholzwald) an Parmesanschaum. Perfekt zubereitet und serviert zeigte sich auch die Wildkombination von zartem Hirschentrecôte und einem würzigen Rehpfeffer, begleitet von Apfelrisotto und herbstlichem Gemüse. Nicht auf diesem Niveau mithalten konnte das Duo von der Gans. Die Gänsekeule war derart zäh, dass ihr weder per Messer geschweige denn mit den Zähnen beizukommen war und sie zurück in die Küche ging.

Die weisse Schoggimousse mit Cassis zum Dessert versöhnte uns – zum Start geben wir der ambitionierten Crew 13 Punkte.
 

Ziegelhüsi, «Wochenende – das Restaurant» (13/20 GaultMillau-Punkten)
Bernstrasse 7
3066 Deisswil/Stettlen
Tel. 031 931 40 38
Geöffnet: Do bis Sa ab 17 Uhr
So von 10 Uhr bis 22 Uhr 22. 12. bis 8. 1. geschlossen
Alle Kreditkarten, ausser Diners Maestro und Postcard
www.ziegelhuesi.ch

Mehr GaultMillau-Restaurants finden Sie in unserer App für Gourmets - dem Schweizer Guide 2014:

Auch interessant