GaultMillau Risotto und Lamm von der Feuerstelle

«Davidoff Saveurs», Gstaad BE Starköche am Herd, Starköche im Publikum: Das Gstaader Gourmetfestival ist ein Erfolg. Am meisten Applaus gibts für Chefs, die mutig auf der Alp kochen.
Martin Dalsass und Sohn Andrea
© Marcus Gyger

Risotto, Lamm und Kaiserschmarren vom offenen Feuer! Martin Dalsass und Sohn Andrea zauberten auf der Alp.

Raus aus den Hightech-Küchen! Das «Davidoff Saveurs»-Gourmetfestival in Gstaad fordert mutige Chefs heraus, lässt sie draussen in der Natur statt drinnen im Fünf-Sterne-Hotel krampfen. Die krasseste Variante: Der Südtiroler Martin Dalsass kochte bei Thomas und Brigitte Frei («Bernerhof») auf der Sunnigen Lauenen, auf 1616 Metern über Meer. Sein Arbeitsplatz? Eine offene Feuerstelle! «No problem», lachte Dalsass und bereitete, assistiert von seinem Sohn Andrea und Koch Loris Meot, in Hitze und Rauch einen Gazpacho mit bretonischem Hummer, einen grandiosen Risotto mit Tannensprösslingen und lauwarmem Loch-Fyne-Lachs, ein saftiges Bergeller Berglamm und einen Kaiserschmarrn mit Aprikosen und Walderdbeeren zu. Augenzeugen in der charmanten Hütte: gleich drei «Köche des Jahres», Bernard Ravet, André Jaeger und Franz Wiget. Ravet: «Dieser Risotto! Grossartig!»

Auch Lokalmatador Robert Speth («Chesery») riskierte am idyllischen Lauenensee einiges: Ein Berglamm wurde am Ufer vergraben und in einem Erdofen stundenlang erhitzt. Die Güggeli kamen direkt aus dem Lehm. Und das Alpschwein drehte am Spiess über dem Feuer, bis es knusprig und trotzdem saftig war.

Die «Davidoff-Events» an der Gstaader Luxusmeile? Tanja Grandits, GaultMillaus «Koch des Jahres», gastierte bei Marcus G. Lindner im grossartigen «Hotel des Jahres» («The Alpina»). «Palace»-Chef Peter Wyss holte sich mit Othmar Schlegel («Castello del Sole») einen Freund und Berufskollegen an den Herd.

Auch interessant