Schloss Brunnegg Der Gast ist Schlossherr

So fein gelingt die Verschmelzung von Tradition und Moderne nur selten – vor allem kulinarisch: Restaurantleiter THOMAS HAIST zelebriert Genuss in stimmiger Umgebung, sein Küchenchef JOACHIM FECHT zaubert Kunstwerke auf die Teller.
Begabte Gastgeber im Schloss: Küchenchef Joachim Fecht mit Restaurantleiter Thomas Hais
Begabte Gastgeber im Schloss: Küchenchef Joachim Fecht mit Restaurantleiter Thomas Hais

Die Herren, die seit dem Mittelalter im Schloss Brunnegg das Sagen hatten, sind zu beneiden. Mit einer Ausnahme: So gut, wie man hier heute essen kann, haben Sie mit ziemlicher Gewissheit nicht getafelt. Zu verdanken ist dies Restaurantleiter Thomas Haist und Küchenchef Joachim Fecht; beide waren sie Zöglinge von Altmeister Bertold Siber im nahen Konstanz.

Viel Arbeit investiert Fecht in seine Teller, die man ohne Übertreibung als kleine Kunstwerke bezeichnen darf. Schade nur, dass die Beleuchtung so weit zurückgedimmt ist, dass man das Spiel der Farben nicht optimal geniessen kann. Stilistisch lässt sich Fecht nicht so leicht einordnen. Die einen Teller vereinen locker zwei Dutzend Komponenten, die ein verspieltes, aber stimmiges Puzzle ergeben. Etwa beim gebeizten Wolfsbarsch und Fjordlachs mit Tägermoser Fenchel, Wasabi-Apfel-Sorbet und Pumpernickel. Dann wieder prangt das Gericht monolithisch in der Mitte des Tellers wie beim gebratenen Yellow Fin Tuna mit Wakame-Algen, Mangochutney und Ingwer-Galgant-Sauce.

Die Bresse-Entenbrust wird sous vide gegart, was ihr elegante Aromen und ein Maximum an Zartheit verleiht; die durchaus gewagte Kombination mit Entenleber, Mais und Süssholz funktioniert prima.

Etwas weniger gelungen schien uns die Mariage von geschmolzenem Chaource und Rindstatar, bei dieser ungleichen Verbindung kam das Fleisch doch ziemlich unter die Räder. Tadellos geriet dagegen das Hirschkalb mit Macadamia-Nüssen, Wirsing, Ebly und Tamarillo.

Auf hohem Niveau agiert auch der Service. Wenn Sie nur ganz verstohlen den Handrücken zum Temperaturcheck an Ihr Weissweinglas halten, eilt sogleich ein Kellner herbei und bietet Ihnen an, die Flasche aus dem Eis zu nehmen. Auch sonst wurden wir hier so gut betreut, dass wir einen Moment lang vergassen, dass wir eben doch keine Schlossherren sind.

Schloss Brunnegg
Brunneggstrasse
8280 Kreuzlingen
Tel. 071 672 36 36
www.schloss-brunnegg.ch

So und Mo Ruhetag, Sa ab 17.00 Uhr geöffnet
Visa und Mastercard EC-Direct 

 

Auch interessant