«Belvédère», Hergiswil NW Der Powerkoch

«Belvédère», Hergiswil NW Neue Top-Adresse direkt am Wasser: Fabian Inderbitzin bittet zu Tisch und auf die Terrasse. Auf der Karte: Kalb und Black Angus aus Nidwalden, Hecht aus dem See.
Start geglückt: Küchenchef Fabian Inderbitzin (l.) und sein Stellvertreter Pirmin Schmidli wechselten vom Luzerner «Château Gütsch» nach Hergiswil ins riesige Seerstaurant Belvédère.
© Bruno Voser Start geglückt: Küchenchef Fabian Inderbitzin (l.) und sein Stellvertreter Pirmin Schmidli wechselten vom Luzerner «Château Gütsch» nach Hergiswil ins riesige Seerstaurant Belvédère.

Beim Interieur ist «clean chic» Trumpf: Architektin Gret Loewensberg, die Ehefrau von alt Bundesrat Moritz Leuenberger, mag klare Linien und eher strenge Farben. Die Küche ist so ziemlich das Gegenteil davon: Fabian Inderbitzin (vorher «Kastanienbaum» und «Gütsch» Luzern) ist ein echter Power-Chef. Er setzt auf kräftige Aromen, tiefe Saucen und auf herausragende Produkte aus der Umgebung.

Kräftiges «Holzen-Fleisch» aus Ennetbürgen gibts in allen Varianten, der Megger Berufsfischer Göpf Hofer fahndet nach rarem Hecht. Den bereitet Inderbitzin zu, wie er es bei Lehrmeister Toni Schmidig in Lauerz trainiert hat – ohne jede Gräte!

Überzeugend schon das Amuse-Bouche: Eine erstklassige Gazpacho mit erfrischender Basilikum-Injektion. Albeli, in Sepiateig verpackt. Und ein «Rädli» von der Wollschwein-Bratwurst, die nach den Gewürzvorschriften des Chefs zubereitet wird. Streng geometrisch in der Präsentation, aber herzhaft im Geschmack das Tatar vom Nidwaldner Kalb, angerichtet auf einer Bärlauchbrioche, veredelt mit einer perfekt pochierten, gehaltvollen Entenleber und einem neckischen ausgebackenen Wachtelei. Einziger Schönheitsfehler: Diesen Supergang gibts auf schwarzem Schiefer; die Geräusche, die Messer und Gabel da verursachen, erinnern gefährlich an den letzten Besuch bei der Dentalhygienikerin …

Sanfter die erstklassigen Süppchen: Curryschaum mit Maispoluarden-Saltimbocca, Limetten-Kokos mit Riesencrevetten im grünen Reismantel. Dann zwei überzeugende Hauptgänge. Gebratenes Seeteufelmedaillon an einer aufwendigen Krustentiersauce und Stanser Gitzi in der Luxusausführung: eine butterzarte Schulter, im Kräuterjus konfiert, mit einer Kartoffel-Zwiebel-Mousseline.

Sympathisch: Den Bricco dell’ Uccellone und den Tignanello gibts hier im Offenausschank.

Seerestaurant Belvédère
Seestrasse 18a
6052 Hergiswil
Tel. 041 - 630 30 35

Montag geschlossen.
Visa, Mastercard und Amexco EC-Direct und Postcard.

www.seerestaurant-belvedere.ch

Auch interessant