Fastenwähe Fasnacht à discrétion

Ob fasten oder feiern: Wir stellen Ihnen die feinsten Rezepte für die Fasnacht vor. Die gute alte Basler Mehlsuppe ist natürlich auch dabei.
Zum Knabbern: Fastenwähe.
Zum Knabbern: Fastenwähe.

Zutaten (für 10 Stück)
Hefeteig:
500 g Mehl
2 Teelöffel Salz
½ Würfel Hefe (ca. 20 g), zerbröckelt
175 g Butter, weich
2 dl Milch
1 Eigelb, verdünnt
1 Teelöffel Kümmel

Vor- und zubereiten: ca. 25 Min.
Aufgehen lassen: ca. 1¼ Std.
Backen: je ca. 12 Min.

Für den Hefeteig Mehl, Salz und Hefe in einer Schüssel mischen. Butter und Milch daruntermischen, zu einem weichen, glatten Teig kneten. Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 1 Std. aufgehen lassen. Den Teig in 10 Portionen teilen, oval, ca. 1 cm dick auswallen. 4 Schlitze (ca. 5 cm lang) einschneiden, Teigstücke auf zwei Backpapiere legen, Schlitze sorgfältig auseinanderziehen, damit die Öffnungen breiter werden. Nochmals ca. 15 Min. aufgehen lassen. Erste Portion mit Eigelb bestreichen, mit Kümmel bestreuen, Backpapier auf einen Blechrücken ziehen.Backen je ca. 12 Min.

Backen: ca. 12 Min. in der Mitte des auf 230 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen. Zweite Portion bestreichen, bestreuen, gleich backen. Oder beide Bleche zusammen im auf 210 Grad vorgeheizten Ofen (Heissluft) backen.

Hinweis: Fastenwähe ist ein traditionelles Basler Fasnachtsgebäck und schmeckt frisch gebacken am besten.

Auch interessant