Marinierte Fetawürfel Frisch aus dem Glas!

Klug konserviert schmeckt vieles besser: das wusste schon unser Grosmüeti. Zum Glück ist Einmachen kinderleicht – wenn man weiss, wie.
Fein mariniert: Als Antipasto oder als Beilage
Fein mariniert: Als Antipasto oder als Beilage

Zutaten für ein Glas von ca. 8 dl, ergibt ca. 16 Würfel
1 Zwiebel, längs in ca. 1 cm breiten Schnitzen
Salzwasser, siedend
2 Zucchini (ca. 400 g), mit dem Sparschäler in Längsstreifen abgeschält
200 g Feta, in ca. 2 cm grossen Würfeln
ca. 5 Wacholderbeeren, fein zerstossen
2 rote Chilis / Peperoncini, entkernt, in Ringen
2 Knoblauchzehen, in feinen Scheiben
1 Zweiglein Rosmarin
1 Zweiglein Thymian
2 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren
ca. 5 dl kaltgepresstes Olivenöl

Zwiebel im Salzwasser ca. 3 Min. kochen, Zucchinistreifen ca. 1 Min. mitkochen, herausnehmen, kurz in kaltes Wasser legen, abtropfen.

Fetawürfel mit Wacholder bestreuen. Zucchinistreifen aufrollen und fixieren (siehe «Gewusst wie»). Die Würfel lagenweise mit den Zwiebelschnitzen, den restlichen Chili-Ringen und allen Zutaten bis und mit Wacholder in ein hohes Gefäss geben. Mit Olivenöl auffüllen, bis die Würfel damit bedeckt sind. Glas verschliessen, Würfel mindestens 2 Tage im Kühlschrank marinieren.

Servieren ca. 2 Std. vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.

Passt zu Gschwellti. Oder Fetawürfel als Antipasto servieren.

Haltbarkeit ca. 3 Tage verschlossen im Kühlschrank.

Auch interessant