GaultMillau-Restaurant Walliser Rind, iberisches Schwein

Eine gute Nachricht: Die Trendmarke W Hotel hat in Verbier eröffnet, Spaniens Star Sergi Arola schreibt die ziemlich freche Karte. Der Schwede Torsten Sälliström setzt sein Konzept prima um und ist GaultMillaus «Koch des Monats».  
Der Schwede Torsten Sällstorm kocht in den Schweizer Bergen.
© Sedrik Nemeth

Der Schwede Torsten Sällström kocht für den Spanier Sergi Arola in den Schweizer Bergen. 

Metall, Glas, Stein – der neue Hotelkomplex W hat das Quartier gründlich verändert. Ein höchst ambitiöses Projekt, elegant, kosmopolitisch, fast urban, Flammenvorhang am Entree, überall junges, schickes Personal. Die Bar mit Profilmöbeln, bunten Glaswänden und Decken aus falschem Pelz ist Treffpunkt der Jeunesse dorée (eher Jeunesse platinée). Raffiniert der Zugang zum Restaurant Arola, das sich unterhalb der schwindelerregenden Panorama-Treppe/ Lounge befindet (High Heels könnten fatale Folgen haben, aber es gibt auch einen Lift). Alles ist schön, neu und sehr effektvoll.

Namensgeber des Restaurants ist Chef Sergi Arola, einer der berühmtesten Köche Spaniens, der nun in Verbier eine hispanohelvetische Filiale betreibt. Torsten Sällström vertritt ihn in den Alpen, und er weiss sehr genau, wie es der Boss mag: Der Schwede hat für Sergi bereits in Madrid und in Paris gearbeitet. Es gibt Tapas mit hiesigem Rind oder iberischem Schwein, beide Varianten sind erstklassig. Die kleinen, verspielten Gerichte, die man sich teilt, sind elegant präsentiert und teuer. Wer nach einem Skitag mit einem hungrigen Jugendlichen hier isst, sollte ein gut gefülltes Portemonnaie auf sich tragen. Unter dem Lichterregen der Lüster aus poliertem Kupfer nimmt man Platz auf einem bequemen Ledersessel und lässt sich vom jungen, freundlichen und überlasteten Service verwöhnen. Die Fahrt ins Gebirge lohnt sich schon wegen des hervorragenden und auch preislich ansprechenden Degustationsmenüs. Auf die exzellente Crevette an Zitronenkrautsauce folgte ein erfrischender Krabbensalat. Die flambierten Auberginen schmeckten herrlich, die «Cannelloni à la mode Madame Arola» (Mutter des Chefs) sorgten für einen schmelzenden Hochgenuss. Ein maritimes Fest und geradezu eine Ode an die neu interpretierte Paella war der Reis mit Hummer. Einzig das fast kalte Tataki-Beef vermochte uns nicht zu überzeugen. Raffinierte, superleichte Desserts, etwa die köstliche Crema catalana als luftige Emulsion oder die unwiderstehliche Schoggi-Bouchée.

14/20 GaultMillau-Punkten:
W Hotel 
Restaurant Arola
Rue de Médran 70
1936 Verbier 
Tel. 027 472 88 88
Täglich geöffnet
Alle Kreditkarten
www.wverbier.com 

Auch interessant