GaultMillau-Restaurant Langustinen und Pasta bei Sebastiano

Gute Nachrichten für Gourmets, «Böötler» und Feriengäste: Das «Beau Rivage», traumhaft direkt am Vierwaldstättersee gelegen, bleibt eine GaultMillau-Adresse. Dafür sorgt der neue Küchenchef Sebastiano Finocciaro
Restaurant Beau Rivage in Weggis LU
© Bruno Voser

Das «Beau Rivage» ist ein kleines Hotel-Juwel am Vierwaldstättersee Neue Gastgeber: Direktor Oliver Müller, Küchenchef Sebastiano Finocciaro.

  

Neuer Besitzer, neuer Direktor, neuer Küchenchef: Im «Beau Rivage» hat sich viel geändert. Geblieben ist der ungewöhnliche Charme, den dieses kleine Ferienhotel ausstrahlt, die privilegierte Lage am Wasser und der Anspruch an die Küche.

Kein Problem für den «Neuen»: Der italienische Chef Sebastiano Finocciaro und seine Ragazzi (man spricht nur Italienisch am Herd) machen ihre Sache gut. Kein Wunder, bei diesem Lehrmeister: Die St. Moritzer Küchenchef-Legende Hans Nussbaumer («Kulm») ist gewissermassen ihr «padre padrino».

Der Auftakt ist fulminant. Meeresfrüchte-Cannelloni, ein noch fast roher Gambero rosso, Zitronengras, Rettich und vor allem eine intensiv-gelbe Safransauce!

Genauso bemerkenswert der Salat von Langustine und Rotbarbe. Vor allem der Krebs war, da perfekt gebraten, ein Volltreffer. Den Rouget, eine Herausforderung für jeden Koch, hätten wir uns etwas saftiger gewünscht. Kalt wars an diesem Hochsommertag. Also kam uns der Vorschlag Kartoffelsuppe gelegen. Wunderbar heiss, viel Sahne, viel Olivenöl, aber auch elegante Scheiben vom schwarzen Trüffel und vor allem dünne Tranchen vom spanischen Lomo-Schinken.

Pasta muss sein bei einer Italo-Brigade, und natürlich wurden wir nicht enttäuscht. Hausgemachte Tagliatelle mit Calamari, al dente und reichlich.

Beim Hauptgang wirds poetisch: Côte de veau «mit fünf Diamanten». Auf Deutsch übersetzt: sautiertes Kalbskotelett, Trüffelsauce, Artischocken, Gnocchi, Steinpilze, Spargeln, schwarzer Trüffel. Klassiker gibts weiterhin: Der Loup de Mer im Salz, serviert für zwei Personen, ist so etwas wie der «Bestseller» im Haus, und natürlich halten sich auch die frischen Egli (falls gefangen und angeliefert) und das Zürcher Geschnetzelte mit Rösti auf der klassischen Ecke der Karte.

Direktor Oliver Müller und ein grosszügiger Besitzer investieren kräftig ins Haus und empfangen die Gäste neuerdings das ganze Jahr über. Hübsche Sonnenterrasse, attraktiver Sonntagsbrunch (für 65 Franken!).

13/20 GaultMillau-Punkten:
Beau Rivage
Gotthardstrasse 6
6353 Weggis
Tel. 041 392 79 00
Alle Kreditkarten Maestro Card und Postcard
www.beaurivage-weggis.ch

Auch interessant