GaultMillau-Restaurant Hacktätschli im Schatten der Platanen

«Pflugstein», Erlenbach ZH Wo kann man an der Zürcher Goldküste entspannt, bodenständig und gut essen? Zum Beispiel im «Pflugstein» hoch über dem See. Da kommt dank der Power von Jeannine Meili und Maria Appel und im Schatten der Platanen Ferienstimmung auf.  
Jeannine Meili und Maria Appel
© Charles Seiler

Seit sieben Jahren ein eingespieltes und erfolgreiches Team. Jeannine Meili und Maria Appel, Restaurant zum Pflugstein ob Erlenbach.

Frauenpower! Jeannine Meili ist im ehrwürdigen Weinbauernhaus ob Erlenbach die Gastgeberin; ihrem Charme kann man sich nur schwer entziehen. Maria Appel aus Bayern kocht. Erst mal ziemlich bodenständig. Sie holt berechtigten Applaus für die selbst gemachten Hacktätschli an einem guten Jus und natürlich mit Kartoffelstock. Sie wird gerühmt für ihr mächtiges, knusprig gebackenes Wiener Schnitzel (Variante XL oder «nur» M?). Und das zarte Siedfleisch mit frischem Meerrettich ist so etwas wie der dritte Klassiker auf der Karte. Ebenfalls begehrt: der Loup de Mer in der Salzkruste für zwei Personen. Natürlich gehts auch «moderner»: Marias Zitronencremesuppe ist der Hammer. Den Spargelsalat auf Sojasprossen richtet sie wie alle Speisen ausgesprochen hübsch an; dass der Salat etwas viel Essig erwischte, wollen wir nicht verschweigen. Die Burrata auf Cuore-dibue-Tomatensalat war erste Qualitätsklasse.

Applaus schliesslich für den Lammrücken mit Cranberry-Jus, mediterranem Gemüse und etwas weichen Basilikum-Gnocchi. Etwas weniger begeistert waren wir vom Rindsfilet im offenen Raviolo. Das Filet war von bester Qualität und auf den Punkt gegart; das Raviolo hingegen entpuppte sich als profane Lasagnescheibe, die Hollandaise (zu viel Senf?) war mässig.
Durchweg glückliche Gesichter beim Dessert: Der innen noch flüssige Schokoladenkuchen mit Sauerrahmglace war eine Wucht, ebenso der marinierte Erdbeersalat mit einer kraftvollen Passionsfrucht-Espuma. Die Weinkarte ist eher klein, aber klug zusammengestellt. Und selbst wer nur glasweise zugreift, kommt auf seine Rechnung. Mit einem Château Cap de Faugères der Denz-Family. Oder mit einem Puro – Dieter Meiers ehrgeizigstes Projekt auf seiner Estancia in Argentinien.

Abends ist der «Pflugstein» hervorragend gebucht. Wir finden, auch mittags sollte man öfter hochfahren. Der schattige Garten mit Seeblick und die liebevoll eingerichteten Gaststuben sind wie Streicheleinheiten für die Seele.

14/20 GaultMillau-Punkten:
Restaurant Pflugstein 
Pflugsteinstrasse 71
8703 Erlenbach 
Tel. 044 915 36 49
Montag geschlossen 
Dienstag und Samstag ab 18.30 Uhr, Mittwoch bis 12 Uhr geöffnet 
Alle Kreditkarten ausser Diners
Maestro Card keine Postcard 
www.pflugstein.ch

Auch interessant