«Kompromisslose Qualität, höchste Standards, beeindruckendes Design» Das «Kulm» St. Moritz ist das «Hotel des Jahres»

GaultMillau hat gewählt: Das «Kulm» St. Moritz ist «Hotel des Jahres». Weil Gourmets hier glücklich werden.
Kulm St. Moritz Hotel des Jahres 2018
© Gian Andri Giavanoli

Das «Kulm» in St. Moritz ist das «Hotel des Jahres 2018».

Das «Kulm Hotel», im Besitz der Familie Niarchos, erfindet sich immer wieder neu. Still, leise und ohne grosses Aufheben werden die 172 Zimmer und Suiten immer wieder auf den neuesten Stand gebracht. Der französische Stararchitekt Pierre-Yves Rochon führt Regie, setzt auf Arvenholz, Naturstein – und auf grosszügige Badezimmer.

Junior Suite «Blue» im Hotel «Kulm» in St. Moritz GR
© Gian Andri Giavanoli

Junior Suite «Blue» im Hotel «Kulm» in St. Moritz GR

Der Kulm-Erfolg hat einen Namen: Hunkeler! Jenny und Heinz E. Hunkeler sind die General Managers, täglich von morgens früh bis in den späten Abend im grossen Haus unterwegs, mit dem Sinn fürs Ganze und dem Blick fürs Detail. Die Hunkelers schaffen das «Double»: Sie sind die einzigen, die den begehrten GaultMillau-Titel «Hotel des Jahres» zweimal «abholen»: 2009 im Schwesterhotel «Kronenhof» in Pontresina, jetzt im «Kulm Hotel» St. Moritz.

Kulm Hotel St. Moritz Hoteldirektor Heinz Hunkeler mit Jenny Hunkeler
© HO

Hoteldirektor Heinz Hunkeler mit Jenny Hunkeler geben alles für ihr «Kulm».

«Team Kulm»: Mauro Taufer, Tim Raue, Claudia Canessa

Heinz E. Hunkeler weiss, dass nicht nur Liebe durch den Magen geht, sondern auch der Erfolg eines Fünfsterne-Hotels. Also unternimmt er alles, um die Feinschmecker glücklich zu machen. Sein Konzept: Ein starker Mann als Executive Chef. Dazu im Winter eine Reihe von berühmt-begabten Starchefs, die im glamourösen St. Moritz gerne eine «Filiale» eröffnen.

Das «Team Kulm» diesmal: Mauro Taufer aus Venedig als Chef und verantwortlich fürs «Grand Restaurant». Deutschlands Superstar Tim Raue mit seiner asiatisch inspirierten Küche im «The K by Tim Raue». Die Peruanerin Claudia Canessa mit ihren fantastischen Ceviches in der «Sunny Bar».

GaultMillau-Chef Urs Heller: «Das Kulm-Konzept überzeugt und macht wirtschaftlich Sinn. Im Sommer verlässt man sich auf die ausgezeichnete, hauseigene Küchenbrigade. In der Wintersaison rüstet man auf. Mit erfolgreichen internationalen Chefs, die einen echten Mehrwert bieten.»

Weitere Restaurants die zum Hotel gehören: Der neue «Kulm Country Club», umgebaut von Lord Norman Foster, «The Pizzeria», mit traditioneller italienischer Küche und Pizzaiolo Gaetano als Liebling der «Kulm»-Kids, der legendäre «Dracula Club» und die gutbürgerliche «Chesa al Parc». «Kulm»-Gäste können jederzeit auch im Schwesterhotel «Kronenhof» in Pontresina essen gehen und werden im edlen Siebner-BMW hin chauffiert.

Kulm Country Club
© Nigel Young

Der neue «Kulm Country Club» wurde von Lord Norman Foster umgebaut.

Markenzeichen? Freundlichkeit!

Natürlich gibt’s Kennzahlen, wenn man den Erfolg eines Hotels messen will: Die Zahl der investierten Millionen. Die Zahl der Sterne und der GaultMillau-Punkte. Die Quadratmeter in Zimmer und Spa.

«Für mich kommt in diesem Swiss Deluxe Hotel ein entscheidender Faktor dazu», sagt GaultMillau-Chef Urs Heller, «die unglaubliche Freundlichkeit der Mitarbeiter. Der Empfang ist herzlich. Die Concierge-Loge ist hervorragend besetzt. Die flinken Servicemitarbeiterinnen empfangen einen bereits beim Frühstücksbuffet gut gelaunt mit einem freundlichen Lächeln. Und die Mitarbeiterinnen auf den Etagen übertreffen alles, was man selbst in einem Fünfsterne-Hotel erwartet. Ganz grosse Klasse. Benchmark für das ganze Land!»

Kulm St. Moritz Hotel des Jahres 2018
© Geri Born

Entscheidender Faktor im Hotel «Kulm»: die Freundlichkeit der Mitarbeiter.

Spa, Ski, Shuttlecock

Wellness & Sport im «Kulm»? Kein 0815-Angebot! Der Spa ist eine Oase der Ruhe und riesig (2000 m2); der schon fast magische Blick auf St. Moritzersee und in die Engadiner Bergwelt trägt zu Entspannung und Wohlbefinden bei.

Hotel Kulm Pool
© HO

Aussenpool mit Panoramaausblick

Im Fitnesscenter gibt’s die modernsten Geräte, ein erfahrener Personal Trainer und ein Box-Instruktor stehen bereit. Golfer zieht’s auf den hoteleigenen 9-Loch-Platz im Park oder in die zwei Clubs im Tal. Wanderer, Biker und Stand-up-Paddler kriegen beim Concierge die nötigen Tipps.

Und im Winter? Shuttleserviece zu den Bergbahnen, Nachtskifahren am Corvatsch mit Jenny und Heinz E. Hunkeler.

Und: Cresta Run! Die Mitglieder des  exklusiven «Tobogganing Clubs» rasen mit 140 km/h kopfvoran durch den Eiskanal. Die Sieger und alle, die in der gefürchteten Shuttlecock-Kurve aus der Bahn fliegen, werden an der legendären «Sunny Bar» des Hotels ziemlich ausgelassen gefeiert.

Uhren von Carl F. Bucherer

GaultMillau hat einen starken Partner. Die Luzerner Uhrenmanufaktur Carl F. Bucherer ist Titelsponsor und zeichnet das «Hotel des Jahres» mit einer eleganten Wanduhr aus.

CEO Sascha Moeri: «Kompromisslose Qualität, höchste Standards und ein beeindruckendes Design zeichnen dieses exklusive Schweizer Hotel aus.» General Manager Heinz E. Hunkeler kriegt auch eine Carl F. Bucherer-Uhr. Eingraviert ist eine Widmung: «Hotel des Jahres 2018».

Auch interessant