Grand Hotel National Restaurant Trianon Kalb im "Trianon"

Restaurant Trianon, Hotel National, Luzern Der Neue am Herd kann was: Stefan Sellin heisst der jugendliche Chef. Er bittet zum Diner, zum Sonntagsbrunch und zu Kaviar an der Bar.
Junger Chef in einem Hotel mit grosser Tradition: Der Berliner Stefan Sellin punktet im Luzerner "National".
Junger Chef in einem Hotel mit grosser Tradition: Der Berliner Stefan Sellin punktet im Luzerner "National".

 Das «National» hat die Turbulenzen (Direktor weg, Küchenchef weg) überstanden. Der Vize steht jetzt am Herd und macht seine Sache gut: Der junge Berliner Stefan Sellin schreibt seine Karte so, dass seine achtköpfige Brigade hart arbeiten muss; der Gast weiss es zu schätzen.

Sympathisch der doppelte Gruss aus der Küche: ein gelbes Zucchini-Süppchen, eine elegant geformte und trotzdem rustikale Ochsenschwanz-Praline. Auf das (violette) Kartoffelcreme-Süppchen verzichteten wir zugunsten des «sämigen Tessiner Risottos». Keine schlechte Entscheidung, auch wenn Zwiebeln und Rucola im Rotwein-Risotto ziemlich reichlich dosiert waren. Alternative: Ravioli für Vegetarier – mit Senffrüchten, Kürbis, Curry und Mini-Jakobsmuscheln.

Zwei Klassiker im Hauptgang: ein Wolfsbarsch aus dem Sud, etwas trocken geraten, mit Beluga-Linsen, Artischocken und violetten Kartoffeln. Und zwei pralle Kalbsmedaillons, saftig gebraten, von Lardo umhüllt, an dezentem Meerrettichschaum. Angenehm aufgefallen sind uns die «luftigen» Kartoffelgnocchi dazu. Abends wird (für zwei Personen) am Tisch serviert und tranchiert: Seezunge und Riesenscampi (mit La-Ratte-Kartoffeln und Pommerysenfsauce!), Rehrücken in zwei Gängen.

Es gibt mindestens drei gute Gründe, das «National» häufiger zu besuchen.

1. Die Bar Die schönste der Stadt. Mit Champagner und Zwyer-Kaviar zu vernünftigen Preisen.

2. Der Sonntagsbrunch (für 59 Franken): Rührei mit Crevetten, pochiertes Ei auf Spinat, Lachs auf Orangenwirz, Riesencrevetten und Risotto, Entenbrust mit Spätzle und Zürcher Geschnetzeltes werden in der Küche à la minute zubereitet und in Mini-Portionen serviert!

3. Die Terrasse Schlemmen am See! Zum grossen Glück fehlt uns in diesem Haus eigentlich nur noch eine ordentliche Smokers Lounge.

 

Auch interessant