Restaurant Prisma, Vitznau «Omakase» – kluger Chef!

Das Märchenschloss am Vierwaldstättersee erstrahlt in neuem Glanz. Erster Eindruck: Schon das Zweitrestaurant Prisma ist erstklassig. 15 Punkte Startkapital für Christian Nickel.
Ausgezeichnet. General Manager Urs Langenegger und sein Küchendirektor Christian Nickel.
© Bruno Voser Ausgezeichnet. General Manager Urs Langenegger und sein Küchendirektor Christian Nickel.

Wer im Park Hotel Vitznau im Glashaus sitzt, hats richtig gut. Die Sicht auf See, Raddampfer und vereinzelte Badennixen im nahen Infinity-Pool ist beeindruckend. Die Küche auch: Christian Nickel (ehemals «Rigiblick», Zürich) kocht im Zweitrestaurant Prisma erstklassig. Und so schlicht die knappe Karte ist, die der noch unsichere Service vorlegt, so viel steckt dahinter. Kopfarbeit beim Kreieren der Rezepte, Handarbeit bei der akkuraten Umsetzung.

Nickel nimmt sich die Freiheit, den kulinarischen Kompass alle paar Monate umzustellen. Er startet mit Japans Küche – und weiss schon jetzt, dass er sich in den heissen Sommermonaten an Spanien orientieren will.

Das «Omakase»-Menü also: Erst ein wunderbares Amuse-Bouche: Flammkuchen-Ravioli! Der Chef setzt die Ingredienzen dieser Elsässer Spezialität auf seine Art ein. Speck und karamellisierte Zwiebel in die hauchdünne Füllung, Riesling-Emulsion und Speckschaum drüber, Eigelb-Creme darüber. Hohe Schule.

Dann ein korrekter Thunfisch, allerdings mit spannenden Accessoires: ein Kohlrabi-Chip, ziemlich kräftiger Wasabi als Schaum und Sorbet. Noch mehr Fisch im «Pot au feu»: Zander, Jakobsmuschel und Kaisergranat liegen auf hauchdünnen Taglierini, die uns verblüffen: Limetten und baskisches Paprikapulver geben der Pasta unerwartete Power. Im nächsten Gang lernen wir, dass auch Schweinefleisch zur japanischen Küche gehört. Wir glauben es nicht so recht, aber wir geniessen: Die Schweinebrust (Schweinebauch wäre wohl etwas krass im Nobelhotel) wurde acht Stunden lang sous vide gegart, ist butterzart. Sie liegt auf einer tollen Shiitakemarmelade.

Der Hauptgang? Wagyu. Von guter Qualität, sehr präzis zubereitet. Auberginen, Miso, Cashew und viel «Grünzeug» gibts dazu, vor allem aber einen auffallend guten Kalbsjus. Zum Abschied heisst es «Sakura»: ein «Kirschblüten-Dessert» mit weisser Schokolade und eingelegten Kirschen. Die Preise? Tiefer als erwartet!

Park Hotel Vitznau
Restaurant Prisma
Seestrasse 18
6354 Vitznau
Tel. 041 399 60 60
www.parkhotel-vitznau.ch

Täglich geöffnet Alle Kreditkarten Maestro-Card, keine Postcard 

Auch interessant