«Schloss Klingenberg», Homburg TG Rindsfiletfächer auf Sellerie

Stilgerecht und beinah intim im Ambiente. Mit erstklassigen Produkten aus der Region gelingt dem Patron Stefan Pfanzelt eine verführerische Küche.
Wirken in prachtvollem Ambiente: Stefan Pfanzelt (Gastgeber und Küchenchef) mit Sous-Chef Michael Armbrust (r.).
© Reto Hügin Wirken in prachtvollem Ambiente: Stefan Pfanzelt (Gastgeber und Küchenchef) mit Sous-Chef Michael Armbrust (r.).

NEU GETESTET

Vor kaum einem Jahr hat sich Stefan Pfanzelt seinen Traum erfüllt. In der eleganten Schlossstube mit der prächtigen Stuckdecke aus dem Jahre 1723 verwöhnt er seine Gäste. Warm, beinahe intim ist das Ambiente mit 30 bis 40 Gedecken.

Der Eingang führt direkt in die alte Schlossküche mit der imposanten weiss gekachelten Wand und antiken Kochutensilien. Davor ein langer Holztisch, wo ein Abend gemütlich ausklingen darf. Im Sommer ist der romantische Garten beliebter Treffpunkt fürs Tête-à-tête.

Das Angebot ist kreativ, kurz und öfter wechselnd. Dazu ein Menü von drei bis sechs Gängen. Mit erstklassigen Produkten aus der Region.

Die Vorspeisen – solides Handwerk: Als Erstes eine lauwarme Kaninchenterrine, verfeinert mit winzigen Splittern von gerösteten Macadamianüssen und Quittenchutney. Es folgt die Entenleberterrine, hergestellt nach altem Familienrezept, angenehm im Geschmack, aber eher zu fest pochiert. Vorzüglich dazu das Tomaten-Aprikosen-Chutney mit einer winzigen Spur von Chili und Ingwer.

Die kräftige Consommé kommt mit zwei zarten Pastahütchen, gefüllt mit fein gehacktem Rindfleisch. Dann, herrlich und unverfälscht im Aroma, die sämige Petersiliencreme.

Klassisch die Hauptgänge. Zart und à point liegt der Rindsfiletfächer auf einem Selleriepüree, umgeben von karamellisierten Randen. Kräftig gewürzt, ein Genuss, der Kalbsbraten mit Schupfnudeln und Weinkraut.

Auch bei den Desserts lässt sich der begabte Koch etwas einfallen. Über der Crema catalana schwebt ein Hauch von Orangen- und Rosenaroma. Dazu passend ein Vanilleeis, verfeinert mit einem Ahornsirup.

Die Weinkarte trägt die Handschrift des Sommeliers. Ein breites Angebot mit gutem Akzent auf regionalen Produkten. Der vielversprechende Start wird belohnt mit 13 GaultMillau-Punkten. Bitte reservieren.

Als gelernter Koch, Pâtissier und Sommelier war Stefan Pfanzelt unter anderem bereits im Restaurant Thurtal in Eschikofen anzutreffen.

 

Schloss Klingenberg
Klingenbergstrasse 1
8508 Homburg
Tel. 052 763 26 31
www.schloss-klingenberg.ch

Mittwoch und Donnerstag Ruhetag
Visa und Mastercard EC-Direct, keine Postcard

Auch interessant