«Villa Principe Leopoldo», Lugano TI Risotto und Skrei in der Villa

Die Lage hoch über dem See ist einmalig, der Service perfekt und der stressresistente Koch eine sichere Bank: Der Bergamasker Dario Ranza ist die Nummer 1 in Lugano und GaultMillaus «Koch des Monats».
Die drei sind eine Reise wert! Küchenchef Dario Ranza mit den Maîtres Gabriele Speziale (l.) und Claudio Recchia.
© Bruno Voser Die drei sind eine Reise wert! Küchenchef Dario Ranza mit den Maîtres Gabriele Speziale (l.) und Claudio Recchia.

Ein alter Rolls-Royce steht in der Einfahrt. Wie immer eigentlich in der «Villa Principe Leopoldo». Hochzeiten und feine Gesellschaften sind hier angesagt, und trotz riesigem Bankettstress sorgt Chef Dario Ranza für die beste Küche Luganos. Selbstverständlich ist das nicht, aber der Bergamasker ist sehr erfahren, stressresistent und auch nach vielen Jahren verliebt in seinen Beruf. Seine Partner an der Front sind seit Langem die gleichen – auch der exzellente Service festigt den Ruf der noblen Villa.

Ranza sorgte gleich zum Auftakt eines wunderschönen Abends für höchst angenehme Überraschungen: frische Spargeln, eine grillierte Tuna-Tranche und ein selbstbewusst gewürztes Tatar als Willkommensgruss. Und vor allem ein vollendet perfekter Skrei: Wir kriegten den norwegischen Kabeljau mit frischen Erbsli, fein gehackten Kräutern und Vongole. Das Geheimnis dieses Wundergangs: der Fischfond, der von den Müschelchen in die Sauce tröpfelte. Und «agrumi», ein paar Tropfen von Zitrusfrüchten. «Ich liebe ‹acidità,› eine gewisse Bitternote», sagt Ranza. Wir auch.

Wie immer, wenn wir in der «Villa» dinieren, widmen wir uns ausführlich den Risotti. Variante 1: mit Morcheln. Variante 2: mit Prosecco und Grapefruit. Testergebnis: beide gut. Variante Morcheln besser … Aufgetragen wird in Riesenportionen, sodass man sich gleich zweimal über seinen Risotto beugen kann. Alternative: erstklassige Tortelloni – die Spinatfüllung schimmert durch den hauchdünnen Teig, Salbei, Parmesan und Tomatenwürfel setzen wichtige Akzente.

Bei den Hauptgängen locken jedes Jahr der Branzino (in der Salzkruste, für zwei), die mächtige Milke und die von den Knöchelchen befreite Taube aus dem Burgund. Wir gingen neue Wege: helles Fleisch vom Luma-Schweinchen, serviert unter einer Kräuterkruste an einer guten Senfsauce, mit Weinbeeren, in XXL-Dosierung. Grossartige Weinkarte: die besten Tessiner, Italiener, Bordeaux!

Villa Principe Leopoldo Hotel & Spa
Via Montalbano 5
6900 Lugano
Tel. 091 985 88 55

Täglich geöffnet. Alle Kreditkarten Postcard und Maestro.
www.leopoldohotel.com

 

 

Auch interessant